Reinhardt's im Schloss

Um dem sinnlichen Genuss in der Toskana Therme in Bad Sulza eine kulinarische Abrundung zukommen zu lassen, bietet sich ein Essen im nur drei Kilometer entfernten Restaurant bei Reinhardt's im Schloss Auerstedt an. Historisches Interieur, Sinn für Dekorationen und bester Service zeichnen diesen Landgasthof gehobener Klasse aus, der die Thüringer Regionalküche nicht ganz aus den Augen verloren hat und frische Produkte aus dem Umland für die Gestaltung seiner Speisen bevorzugt.

Das Reinhardt's ist eine Art Geheimtipp in der Region, nachdem das Resort Schloss Auerstedt erst 2005 vom Betreiber der Toskana Therme eröffnet wurde. Die Maßnahmen zur Rückführung des Ritterguts zur ursprünglichen Pracht sind noch nicht abgeschlossen, so wird das Äußere des Haupthauses, in dem das Restaurant mit Küche und 5 ansprechend gestalteten Speiseräumen im Erdgeschoss untergebracht ist, in naher Zukunft restauriert. In Kellergewölben sind rustikale Räumlichkeiten verfügbar, die gerne auch zu Weinverkostungen genutzt werden. Die zu den Gewölben führenden steinernen Stufen sind tief ausgetreten, ein Zeichen für eine Jahrhunderte lange intensive Nutzung dieser Räume.

Weit jünger als das umgebende Gemäuer sind die für das leibliche Wohl der Gäste verantwortlichen Kati und Frank Reinhardt. Kati Reinhardt, verantwortlich für den exzellenten Service und die Gestaltung der Tische und Räume stammt aus Bad Sulza, beim Küchenchef Frank Reinhard ist der fränkische Zungenschlag nicht ganz zu überhören, er fand seinen Weg aus der Porzellanstadt Selb hierher. Beide sind vom Fach und hatten zunächst den Service zum Beruf gemacht.

Der Blick in die Speisekarte präsentiert auch ein wenig Bezug zur regionalen Küche und das Carpaccio von der Thüringer Bratwurst mit einer Honig-Senf-Creme-fraiche aus Hettstedter Senf an kleinem Salatnest ist so einmalig - eine Kreation des Küchenchefs - dass man es probieren muss. Schließlich möchte man doch auch an den Genüssen aus der Küche ein Feedback erhalten, in welchem Landstrich man sich aufhält. Und man kann die Idee der veredelten Darbietung einer Thüringer Bratwurst durchaus weiterempfehlen, zumal neben der in hauchdünne Scheiben geschnittenen Wurst auch der Hettstedter Senf seinen traditionellen Ursprung in der Gegend hat.

Ein ausgesuchtes Repertoire an Edelbränden und Wein bietet die Karte ebenso, man findet sogar aus nahen Anbaugebieten Weine, von Saale-Unstrut (Sachsen-Anhalt) oder Thüringen selbst entsprechende Trauben wie Traminer, Müller Thurgau oder Riesling vom Weingut Sonnedorf oder aus Auerstedt den Rotwein Regent, der eine unverwechselbaren charakteristischen Note hat und unbedingt probiert werden sollte.

(Quelle: www.dive-und-dine.de)

Reisepakete werden geladen