Papenburg

Papenburg an der Ems wird auch das "Venedig des Nordens" genannt. Kein Wunder, schlängeln sich doch schmale Wasserkanäle durch die ganze Stadt. 35.000 Einwohner nennen die schöne Stadt an der Grenze zu Holland ihr Zuhause. Überregionale Bekanntschaft erlangte die Stadt vor allem dank der ortsansässigen Meyer Werft. Im größten Trockendock der Welt entstehen die Kreuzfahrtriesen der Zukunft. Besucher aus aller Herren Länder haben hier Einblick in Schiffbau auf Weltniveau.

Aber Papenburg hat noch wesentlich mehr zu bieten. Die Stadt ist die älteste und längste Fehnkolonie Deutschlands, nördlichste Stadt des Emslandes und grenzt direkt an Ostfriesland. Die Stadtanlage erinnert mit ihren Klappbrücken und Kanälen sehr stark an die benachbarten Niederlande.

Radwanderer schätzen Papenburg, weil man von hier aus fünf bedeutende Rad-Routen befahren kann: Die Emsland-Route, die Deutsche Fehnroute, die United Countries Tour, die Internationale Dollard Route und die Dortmund-Ems-Kanal-Route. Alle Routen treffen sich an der Seeschleuse in Papenburg. Neben diesen bekannten überregionalen Radwanderrouten bietet die Stadt ein eigenes gut beschildertes Radwanderwegenetz mit über 200 km Länge. Die Nähe zu den Niederlanden und deren Leidenschaft zu den Drahteseln ist unverkennbar.

Als Kulisse niveauvoller Vergnügung bietet Papenburg eine Reihe an spannenden Freizeitangeboten und Sehenswürdigkeiten. In Deutschlands südlichster Seehafenstadt befindet sich das bundesweit einmalige interaktive Museum "Papenburger Zeitspeicher" und die "Automotive Testing Papenburg", eine der modernsten und größten Automobilteststrecken in Europa. Auf eine Reise in die Vergangenheit und zu den Siedlungsursprüngen der Stadt begeben Sie sich in der Von-Velen-Anlage. In dem zauberhaften Freilichtmuseum wird der Besucher von erfahrenen Museumsführern über den Alltag der ersten Siedler im lebensfeindlichen Moor unterrichtet.

Reisepakete werden geladen