Nixdorf MuseumsForum

Können Sie sich noch an Ihren ersten Computer erinnern? Ob Apple Macintosh 128 k, Commodore 64, Amiga 500 oder die erste Generation der Windows-PCs - im Heinz Nixdorf MuseumsForum gibt's all die alten Schätzchen zu bestaunen. Der Besuch mutet wie eine Reise in die Vergangenheit an. In der Dauerausstellung werden 5.000 Jahre Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Informationstechnik präsentiert. Von der Entstehung der Zahl und Schrift 3.000 v. Chr. bis in das Computerzeitalter des 21. Jahrhunderts. In wechselnden Sonderausstellungen und Showroom-Präsentationen werden zudem spezielle Themengebiete aufgegriffen.

Dabei ist das Museum längst nicht nur für Computer-Freaks interessant - die mehr als 2.000 ausgestellten Objekte werden in einem breit angelegten sozial- und wirtschaftshistorischen Kontext gezeigt.

Neben mehr oder weniger bekannten Computermodellen sind zudem zahlreiche weitere technische Errungenschaften zu sehen. Beispielsweise eine Enigma-Chiffriermaschine. Diese nutzten die deutschen Militärs im 2. Weltkrieg zur Nachrichtenverschlüsselung.

Ein technisches Meisterwerk ist der berühmte "Schachtürke", den das Museum originalgetreu nachbauen ließ. Ursprünglich 1769 vom österreichisch-ungarischen Hofbeamten und Mechaniker Wolfgang von Kempelen konstruiert, ließ der Schachroboter bei den Zuschauern den Eindruck entstehen, dass er selbständig Schach spielte. Tatsächlich war darin aber ein menschlicher Schachspieler versteckt, der es bediente.

Lage, Anfahrt

Das Heinz Nixdorf MuseumsForum liegt ca. 2 km vom Hotel entfernt. Aus dem Hotel gehen Sie rechts raus, nach 300 m die erste Straße links. Nach 500 m gehen Sie rechts in den Fürstenweg und weiter in die Fürstenallee, dort ist das Museum.

Öffnungszeiten, Eintrittspreise

Geöffnet: Di. - Fr. 9.00 - 18.00, Sa./So. 10.00 - 18.00
Geschlossen: montags; 7. 7. - 25. 7. Wartungsarbeiten; montags; 24./25./31. Dezember und 1. Januar
Eintritt: Erwachsene 7,- Euro; Ermäßigte 4,- Euro

Reisepakete werden geladen