Muttereralm

Ein Haufen Schnee und Spaß: Familienskigebiet Muttereralm

Wie viele Pistenkilometer brauchen Kinder? 50, 100, 200? Naaaa. Zauberteppich, Slalom und Riesenschneemannfamilie punkten mehr. Da hat Tirol was Feines: das Familienskigebiet Muttereralm. Nur zehn Kilometer von Innsbruck entfernt, liegt es auf 1.600 Metern Höhe, umrahmt von den imposanten Bergflanken des Karwendelgebirges. Hier finden Einsteiger und Anfänger ein ideales Terrain: 16 leichte bis mittelschwere Pisten, zwei Rodelstrecken, exzellente Tourenskitracks und die schönste Waldabfahrt von ganz Österreich.

Familien mit sehr jungem Ski-Nachwuchs haben viele Bedürfnissee: flache Übungshänge, übersichtliches Terrain, abwechslungsreiche Familienabfahrten, Skischulen, bezahlbare Skitickets. Solch eine kinderfreundliche Winterwelt bietet das Skigebiet Muttereralm zwischen Mutters und Götzen. Von beiden Tiroler Wintersportorten fahren moderne Gondelbahnen hinauf (die nostalgischen „Eiergondeln“ aus den 60ern kann man vielerorts noch als hübsche Gartendeko entdecken). Direkt an der Bergstation befindet sich ein Kinderland mit überdachtem Zauberteppich. Nebenan am Schlepplift Almboden finden Familien einen idealen Übungshang für ihre Zwergerl und das absolute Highlight ist der Märchenwald. Das war es natürlich noch nicht. Ein weiteres Kinderland wurde an der Götzner-Bahn unterhalb der Nockspitze eingerichtet – mit Slalombahn. Für Knirpse, die schon ein paar Winter gesehen und geübt haben, heißt die fetzigere Alternative Snowpark. Guck mal, Freestyle, Mama!

Schuss oder Slalom? Was gefällt.

In Österreich ist es überhaupt keine Frage: Die Pisten werden bei Schneedefizit jederzeit nachbeschneit und Skigebiete arbeiten grenzüberschreitend zusammen. So ist die Muttereralm mit dem Skirevier am Pfriemesköpfl verbunden und Teil des Skikarussells Olympia SkiWorld Innsbruck. Apropos, für richtig sportliche Abfahrer gibt es zwei spannende Routen: die FIS-Abfahrt Muttereralm und die Slalomrennstrecke Pfriemesköpfl. Hier trainieren selbst Nationalteams. Zu den liebsten Freizeitbeschäftigungen der Tiroler gehört das Schlitten fahren. Zwei Rodelbahnen stehen an der Muttereralm zur Wahl, eine sportliche von 4,7 Kilometern Länge (ab Bergstation bis zur Mittelstation der Muttereralmbahn) und die gemütliche Familienrodelbahn. Falls das ihren Teenagerkindern zu uncool ist, kein Problem. Für Ski- und Snowboard-Akrobaten gibt es den Funpark mit Jib Alley, Slopestyle Area und Woodpark. Spektakuläre Tiefschneeabfahrten machen ebenfalls richtig Gaudi. Naturliebhaber sollten die Götzner Abfahrt nicht verpassen. Sie wurde einst als Reservestrecke für die Olympischen Spiele angelegt, und ist dank Wow-Aussichten eine der schönsten Waldabfahrten Österreichs.

Montags „Ladies Day“, mittwochs „Erste Spur“

Beliebt ist die Muttereralm auch bei Skitourenläufern. Ausgewiesene Pisten, spezielle  Tourengeherparkplätze, Traumszenerie – hier passt alles. Mögen Sie selbst mal die erste Abfahrtsspur ziehen? Dann mittwochs früh raus aus den Federn, ab 7.30 Uhr darf die erste Fährte des Tages gelegt werden. Die Frauenwelt kommt speziell am Montag gut in Schwung: Dann gibt es für Damen ab 16 Jahren reduzierte Tageskarten und ein Glas Prosecco. Das Ersparte darf natürlich direkt in Tiroler Kaloriennachschub umgesetzt werden. Der trägt so schöne Namen wie Kaiserschmarren und Kasspatzl.

Wintersaison 15. 12. 2018 – 17. 3. 2019, täglich 9.00 – 16.00 Uhr

16 km Piste,  vier Liftanlagen

MAP Funpark

Kinderland und Kiddies Park

Fat- und Snowbike-Strecke

 

Skipass Tageskarte Erwachsene 35,- Euro, Tageskarte Jugendliche (16 – 20 Jahre) 28,- Euro, Kinder (6 – 15 Jahre) 22,- Euro, Kinder (0 – 5 Jahre) gratis

Berg- und Talfahrt Erwachsene 15,50 Euro, Kinder (6 – 15 Jahre) 9,- Euro, Kinder (0 – 5 Jahre) gratis

 

Reisepakete werden geladen