Musical "Les Misérables"

"Dass es uns, den Freilichtspielen Tecklenburg, gelungen ist, die Rechte an diesem Musical zu erwerben, macht uns sehr stolz und beweist, dass wir durch unsere Arbeit nicht nur im deutschsprachigen Raum, sondern auch international Anerkennung gewinnen", verkündeten die Organisatoren der Tecklenburger Freilichtspiele voller Stolz bei der Bekanntgabe des diesjährigen Programms. Die Neuinszenierung des Erfolgsmusicals "Les Misérables" dürfte genau so gut ankommen wie bei seiner Premiere auf der Tecklenburg im Jahr 2006. Damals war es weltweit die erste Aufführung von "Les Misérables" auf einer Freilichtbühne und erhielt dafür den begehrten Da-Capo-Award. 

Das Musical-Meisterwerk von Claude-Michel Schönberg (Musik) und Alain Boublil (Buch) feierte am 17. September 1980 im Palais des Sports in Paris seine Welt-Uraufführung unter der Regie von Robert Hossein. Fünf Jahre später hatte "Les Misérables" Premiere in London, wo es inzwischen sogar das Musical mit der längsten Laufzeit überhaupt ist. An den New Yorker Broadway kam das Stück 1987, wo es 16 Jahre lang spielte und somit das Musical mit der bisher drittlängsten Laufzeit am Broadway ist. Die deutschsprachige Erstaufführung fand im September 1988 im Wiener Raimundtheater statt, bevor das Musical im Januar 1996 in dem eigens dafür gebauten Theater am Marientor in Duisburg Deutschland-Premiere feierte.

"Les Misérables" basiert auf dem Erfolgsroman "Die Elenden" des französischen Bestsellerautors Victor Hugo. Die dramatische Handlung des Musicals spielt in Frankreich im Jahre 1815: Jean Valjean wird nach langer Haft aus dem Gefängnis entlassen. Einige Jahre später schafft er es, unter falschem Namen ein neues Leben als Fabrikant und Bürgermeister in einem Pariser Vorort zu beginnen. Doch dann deckt sein Erzfeind, Polizeiinspektor Javert, Valjeans wahre Identität auf, so dass Valjean fliehen muss. Er versteckt sich bei der armen Arbeiterin Fantine, mit der er sehr eng verbunden ist.

Als Fantine stirbt, findet ihre uneheliche Tochter Cosette in einem heruntergekommenen Wirtshaus Unterschlupf und muss dort sprichwörtlich die Drecksarbeit erledigen. Deshalb nimmt Valjean Cosette zu sich und flieht mit ihr nach Paris. Er schenkt Cosette seine ganze Liebe, redet aber nie mit ihr über seine Vergangenheit. Während in Paris die Revolution tobt, verliebt sich Cosette in den Revolutionär Marius. Dieser wird ausgerechnet von Inspektor Javert gejagt – und so gerät Jean Valjean erneut ins Visier seines ewigen Widersachers. Schließlich kommt es in den Wirren des Juli-Aufstandes 1832 zu einem schicksalhaften Aufeinandertreffen der beiden. Wird die Konfrontation von Jäger und Gejagtem am Ende gut ausgehen? Und kann die junge Liebe doch noch gerettet werden?

Bilder: Freilichtspiele Tecklenburg

Reisepakete werden geladen