Leuchtturm von Texel

In diesem Leuchtturm steckt noch ein zweiter

Der Leuchtturm von Texel ist ein bisschen anders als seine Brüder: Er hat keine weißen Ringe, war früher deutlich schlanker und stand mal ganze drei Kilometer von der Küste entfernt. Heute können Holland-Besucher seine wundersam-traurige Geschichte erkunden.

Am Ende der Sackgasse ragt er empor: 35 Meter hoch und knallrot lackiert. Alle zehn Sekunden zuckt sein Leuchtfeuer über die Nordsee. Die acht Häuser am Fuße des Leuchtturms sehen winzig aus. Willkommen auf der Westfriesen-Insel Texel. Der große rote Mann am Strand, der "Vuurtoren", wie ihn die Niederländer nennen, ist einer ihrer wichtigsten "Bewohner".

Zwei Lichtblitze in zehn Sekunden

Seit mehr als 150 Jahren bewahrt sein Licht Seefahrer vor der Katastrophe. Die weißen Blitze sind 29 Seemeilen weit zu sehen, mehr als 53 Kilometer. Bevor es den Turm gab, verunglückten hunderte Schiffe in den Gewässern vor der Wattenmeerinsel, liefen auf tückischen Sandbänken auf Grund.

Also musste ein Leuchtturm her. Doch schon damals mahlten die Mühlen der Bürokratie langsam. Der Turmbau wurde erst nach Jahrzehnten genehmigt. 1864 entstand der Leuchtturm auf Texels ehemaliger Nachbarinsel Eierland, deren Name noch aus einer Zeit stammt, da hier viele Vogeleier gefunden wurden. Im Zuge von Landgewinnungsmaßnahmen verschmolz sie nach und nach mit Texel. Anfangs lagen 3.000 Meter Wasser zwischen Küste und Leuchtturm.

Traumhafte Aussicht nach 153 Stufen

Doch 1945 ging auf Texel das Licht wieder aus! Bei Gefechten während des Georgieraufstandes am Ende des Zweiten Weltkriegs durchschlugen Geschosse die Wände des Turms, die Spitze mit dem Leuchtfeuer wurde zerstört. Weil die Auflagefläche eines Ersatzfeuers zu groß war, hatten die Arbeiter eine kuriose Idee: Sie verpassten dem alten Turm eine zweite Wand aus Backsteinen. Er wurde dicker - aber wegen der neuen Spitze auch acht Meter kleiner.

Heute können Besucher im 4. Stock zwischen beiden Wänden herumlaufen, die Einschusslöcher sehen. Der Turm ist täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet, Eintritt 4 Euro. Bis zur Aussichtsbalustrade sind's 153 Stufen. Übrigens, wenn Sie oben stehen und die grandiose Nordseeaussicht genießen: Zwischen dem Leuchtturm und dem Nordpol liegt nichts als Meer …

Leuchtturm Eierland, Vuurtorenweg 184, 1795 LN De Cocksdorp, Niederlande

4. 11. - 15. 2. Mi., Sa., So. 10.00 - 17.00 (Weihnachtsferien auch täglich)
16. 2. - 3. 11. täglich 10.00 - 17.00

Eintritt 4,50 Euro, Kinder bis 3 Jahre gratis

Foto: Pixabay

Reisepakete werden geladen