"Längste Theke der Welt"

Düsseldorfs Altstadt hält einen bemerkenswerten Rekord: Mit über 260 Einkehrstuben besitzt sie die höchste Anzahl an Kneipen und Gaststätten weltweit. "Längste Theke der Welt" - der Name ist Programm und jeder Vorsatz, "trocken" wieder herauszukommen, wird im Nu vereitelt. Denn kaum betreten Sie ein Lokal, ist schwuppdiwupp schon das erste Altbier in Ihrer Hand. Und ohne Vorwarnung geht es so weiter: Sobald das Glas leer ist, wird es ungefragt gegen ein volles eingetauscht. Man sollte also eine gute Kondition mitbringen, um noch aufrecht wieder den Heimweg anzutreten. Ein Erlebnis ist es allemal: Livemusik und die Frohnatur der Düsseldorfer sorgen für eine ausgelassene Stimmung. Die rheinische Kneipen-Kultur ist somit ein Magnet für hunderttausende Besucher jährlich.

Doch nicht nur auf durstige, sondern auch auf hungrige Besucher sind die Gaststätten und Hausbrauereien bestens vorbereitet. Typische Spezialitäten sind der "Halve Hahn" oder der "Düsseldorfer Senfrostbraten". Besonders empfohlen sei bei der riesigen Auswahl das "Schiffchen" - mit über 380 Jahren die älteste Gaststube Düsseldorfs. Schon Napoleon soll hier seinerzeit gespeist haben. Im "Schiffchen" können Sie sicher sein, von gut gelaunten Kellnern mit rheinischem Humor und Düsseldorfer Platt unterhalten zu werden. Doch auch in anderen Gaststätten, so zum Beispiel im "Hirschen", "Uerige" oder "Schlüssel", erhalten Sie Gerichte vom Feinsten.

"Killepitsch" heißt es dann nach dem Mahl. Was das ist? Ein roter Kräuterlikör mit 98 Essenzen von äußerst anregender Wirkung, der ebenfalls zu den Düsseldorfer Spezialitäten gehört. Ja, und falls Sie nach all diesen zünftigen Köstlichkeiten noch aufnahmefähig sind, erklärt Ihnen der Wirt sicherlich gern, wie der "Killepitsch" zu seinem Namen kam.

Reisepakete werden geladen