Königreich Romkerhall

Ein fürstlicher Mega-Urlaub im Mini-Königreich

Ein kurioseres Urlaubsziel werden Sie in Deutschland nur schwer finden: das Königreich Romkerhall, gelegen im Harzer Okertal zwischen Goslar, Clausthal-Zellerfeld und Bad Harzburg. Es ist das selbsternannte "kleinste Königreich der Welt", hat aber alles: Königshaus, Verfassung, Königliche Garde, Nationalhymne ("Von Bergen rings umgeben ist unser Vaterland/ Es soll so weiterleben, als kleines Märchenland").

Das Königreich besteht hauptsächlich aus dem Jagdschlösschen und Schlosshotel und etwas Land drumrum. Es vergibt sogar Visa - eine Einreise ist allerdings auch ohne möglich. Auch der Euro wird akzeptiert, obwohl Romkerhall seine eigene Währung hat (den Königsthaler mit dem Portrait der verstorbenen Herrscherin Erina). Das Königreich rühmt sich besonders mit seiner Hauptattraktion, dem 64 Meter hohen Wasserfall, der für den letzten König von Hannover, Georg V., angelegt wurde. Der fand Romkerhall entzückend - er war allerdings auch blind.

Marketing? Ja, aber gutes

Aber halt! Es wäre zu einfach, sich über die Vermarktung von Romkerhall lustig zu machen. Sicher, hier ist Kitsch der King und es wird lieber geklotzt als gekleckert, aber die Romkerhaller sind mit solcher Inbrunst dabei, dass es einem ganz warm ums Herz wird. Und sind dabei so charmant, freundlich und ehrlich. Das Essen dauert etwas länger? Dann kriegen Sie das so auch gesagt, aber dafür kommt es heiß und frisch zubereitet auf den Tisch, nicht warm gehalten. Der alte Georg hatte trotz Sehbehinderung recht: Das Königreich liegt zudem in einer traumhaften Landschaft, umgeben von dunklen Wäldern, Bergen und dem Fluss Oker. Die schönsten Orte nördlich des Harzes sind in wenigen Minuten mit dem Auto erreichbar.

Königreich zum Anfassen

Doch wie kam es dazu, dass auf niedersächsischem Grund und Boden ein Königreich entstand? Es begann mit der besagten blinden Majestät, die das Gebiet dem Könighaus Hannover unterstellte. Als 1919 die Monarchie von der Weimarer Republik abgelöst wurde, geriet es in Vergessenheit und, mittlerweile in privater Hand, wurde nie einer Gemeinde zugeteilt. So kam es, dass man hier in den 80ern ein Königreich ausrief. Eine Königin fand sich schnell - Prinzessin Erina von Sachsen, Enkelin des letzten Sachsenkönigs Friedrich August III. - und nun vergnügen sich täglich die Touristen an diesem einmaligen, magischen Ort. Sie lassen sich zum Ritter schlagen, heiraten im Königssaal, laben sich am Rittermahl oder drehen eine Runde mit der Staatskarosse, einem zehn Meter langen Rolls-Royce ("Die Staatskarosse des kleinsten Königreichs der Welt ist der wohl längste Rolls-Royce der Welt!"). Chapeau, liebe Romkerhaller!

Reisepakete werden geladen