Keltendorf Gabreta

Wie lebten die Kelten vor 3000 Jahren? Wer sich für den mythenumwobenen Volksstamm interessiert, der zwar keine Schrift kannte, aber unvorstellbare Kunstschätze hinterlassen hat, ist im Keltendorf Gebreta genau richtig. Ein ganzes Dorf wurde nach bestem Wissen und unter fachkundiger Beratung von Archäologen rekonstuiert. Herrenhaus, Grubenhaus, Stall, Weberei und Töpferei sind zu besichtigen. Dazu ein Haus im Bau, bei dem die Bautechnik der Zeit von 1200 bis etwa 100 vor Christi deutlich wird.

Doch damit nicht genug: Bei allerlei Mitmach-Aktionen kann der Besucher nachvollziebar erleben, wie der Alltag in Vorrömischer Zeit aussah. Von Brotbacken, über Schmieden, Töpfern, Schmuckbasteln bis Bogenschießen kann mann verschiedene Bereiche des keltischen Lebens ausprobieren. Nichts ist in Vitrinen versteckt, alles ist zum anfassen und zum mitmachen. Seltene Skudden-Schafe bevölkern ganzjährig das Gelände. Kinder haben beim Pony- oder Zwergziegenstreicheln ihren Spaß.

Ein keltischer Fladen und dazu ein Becher Met oder ein süffiges Bier in der Keltenstube runden einen kurzweiligen Besuch im Keltendorf Gabreta vortrefflich ab.

Lage, Anfahrt

Das Keltendorf Gabreta liegt im südlichen Bayerischen Wald nahe der Ferienörtchens Ringelai. Etwa 40 km nörlich von Passau, 8 km westlich von Freyung und 8 km südöstlich von Grafenau

Öffnungszeiten, Eintrittspreise

Reisepakete werden geladen