Heiligendamm

In der Mecklenburger Bucht gelegen, befindet sich das älteste und wohl auch das schönste Bad an der Ostsee - der „Heiligendamm“. Gegründet durch herzogische Fügung: denn der 1. Badegast war im Jahre 1793, auf Anraten seines Leibarztes, der Herzog Friedrich Franz I.

Ein Jahrhundert und schon war die „Weiße Stadt am Meer“ geschaffen. Von 1790 bis 1970 erbaute die Stadt sich ihren Titel durch die sichtbaren weißen Häuserreihen in Strandnähe - weiß, weltoffen und wunderschön!

Schon immer gilt Heiligendamm als dass eleganteste Seebad in Deutschland. Bis in die 30er Jahre residierte hier nicht nur deutsche Exklusivität, sondern vor allem europäischer Hochadel wie die Zarenfamilie.In der damaligen Gesellschaft galt es als Muss, wenigstens einmal im Leben dort gewesen zu sein.

1999 wurde dem Strand "Am Heiligen Damm" die "Blaue Europa-Flagge" verliehen. Warum das? wenn Sie schon mal dort gewesen sind, wissen Sie es! Das Wasser könnte kaum klarer sein - der weiße Seebadeort strotzt nur so vor guter Wasserqualität und der Sauberkeit.

Ein weiteres Highlight ist die Seebrücke vor Heiligendamm, die 200 m weit auf die See hinaus führt. Vom Brückenkopf bietet sich der beste Blick auf die klassizistischen Gebäude des Seebades.

2004 erlangte Heiligendamm den Status eines Seeheilbades und keine 3 Jahre später wurde es weltbekannt: im Rahmen des G8-Gipfels reisten alle Regierungschefs der „Gruppe der Acht“ an.

Reisepakete werden geladen