Harmona Akkordeon - Klingenthal

Vor rund 160 Jahren begann die Herstellung der Zungeninstrumente in der kleinen Stadt Klingenthal im oberen Vogtland. Die Anregung hierzu gab der Musikinstrumentenhändler Wilhelm Rudolf Glier, der 1829 eine Mundharmonika von einer Geschäftsreise mit in seine Heimatstadt brachte.

1852 fand die aus der Mundharmonika hervorgegangene Hand- oder Ziehharmonika Eingang in die schon länger existierende Musikinstrumentenherstellung im Klingenthaler Raum.

Viele Millionen Akkordeons wurden in der idyllisch gelegenen Vogtlandstadt gebaut, um in allen fünf Erdteilen Musikanten und Zuhörer zu erfreuen, weshalb Klingenthal zum Begriff wurde, der weltweit gleichbedeutend ist mit vorzüglichem Akkordeonbau.

Von Beginn an leisteten die Klingenthaler Akkordeonbauer wichtige Beiträge zur konstruktiven und spieltechnischen Weiterentwicklung der Zungeninstrumente sowie durch die große Nachfrage auch zur Verbesserung ihrer Fertigungsverfahren.

Seit 1992 führt die HARMONA Akkordeon GmbH die traditionsreiche Herstellung und den Vertrieb von Akkordeons, Mundharmonikas und Harmonikas in Klingenthal fort. Seitdem wurde ein erheblich optimierter Fertigungsablauf verbunden mit neuen Fertigungsverfahren eingeführt und dadurch die Produktqualität auf höchstes Niveau gebracht. Die Materialauswahl orientiert sich dabei an den besten Werkstoffen, welche für Bau, Funktion und Klang eines Akkordeons verfügbar sind.

Akkordeons aus Klingenthal stehen für Lernzwecke, für Freizeit-, Hobby- und Orchesterspiel, sowie für solistische Ansprüche im Angebot. Verschiedene länderspezifische Bauformen für Folklore vervollständigen die Produktpalette.

Reisepakete werden geladen