Glasmuseum Frauenau

1975 wurde das Glasmuseum Frauenau gegründet, als ein kleines, kommunales Spezialmuseum, das die jahrhundertealte Glasmachertradition des Grenzortes im Bayerischen Wald ebenso reflektieren sollte wie die Rolle Frauenaus als Treffpunkt von internationalen Glaskünstlern und Kunstpublikum. Seit der Wiedereröffnung im Jahr 2005 präsentiert sich das Glasmuseum - sozusagen antizyklisch zu den Abstiegstendenzen der regionalen Handglasindustrie - neu konzipiert in einem ambitionierten Neubau.

Die Dauerausstellung selbst ist auf 1.300 Quadratmetern Ausstellungsfläche in einem architektonisch bewegten Rundbau untergebracht, dessen "Dreh- und Angelpunkt" in einem künstlerisch aus Glas inszenierten Glasofen zu finden ist - so wie die Glasschmelze und die Arbeit am Glasofen das "Herz" jeder Glashütte bilden.

Diese Verklammerung von Innen und Außen, Architektur und Ausstellungsinhalt ist Programm. Das neue Museum sieht sein Anliegen nicht nur in der Präsentation seiner Sammlung von Gläsern aus zwei Jahrtausenden, aus den Glasregionen des Bayerischen Waldes, Europas und der Welt. Darüber hinaus entstand hier unter aktivem Einbezug von Glasbetrieben, Glashüttenarbeitern sowie von über 20 regionalen und internationalen Künstlern ein 'szenografisches' Museum mit Modellcharakter.

Lage, Anfahrt

Das Museum liegt unterhalb des Ortskerns und ist nicht zu übersehen. Auch die Touristinfo Frauenau befindet sich in diesem modernen Gebäude.

Öffnungszeiten, Eintrittspreise

Museum: Di. - So. 9.00 - 17.00
Eintritt: Erwachsene 5,- Euro, Ermäßigte 4 Euro,
Kinder und Jugendliche bis 18 kostenloser Eintritt

Reisepakete werden geladen