Freilandmuseum Hohenlohe (Schwäbisch Hall)

Die 70 Gebäude, große und kleine Bauernhäuser, Scheunen, Mühlen und Keltern, Forsthaus, Kapelle und Schule aus fünf Jahrhunderten, vermitteln mit ihren originalen Einrichtungsgegenständen einen lebendigen Eindruck vom Leben ohne fließend Wasser, Zentralheizung oder Fernseher. Wie früher liegen die Höfe des Museumsdorfes auf über 40 ha zwischen Feldern und Wiesen.

Sich in eine wunderschöne Landschaft einfügende Häuser, Gärten und Wiesen, zahlreiche Haus- und Nutztiere, altes bäuerliches Wirtschafts- und Arbeitsgerät, ihre alten Berufe vorführende Handwerker, eine Vielzahl von Ausstellungen und ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm: Vieles gibt es zu entdecken, wenn das Museum seine großen und kleinen Besucherinnen und Besucher unterhaltsam und anschaulich, die ländliche Vergangenheit.

In den Wohnhäusern ist die Geschichte ihrer Bewohner dokumentiert, vom Leben der Frauen bis hin zu Familienschicksalen im Dritten Reich. Darüber hinaus werden in einzelnen Gebäuden Informationen angeboten, die einen tieferen Einblick in unsere ländliche Vergangenheit erlauben. Die Entwicklung des Hausbaues, der Landtechnik, des Feuerwehrwesens, des Dorfschulwesens, des Eisenbahnbaus, der Waldgeschichte, des Mühlenwesens oder des Telefons werden in weiteren Ausstellungen ebenso reich bebildert dargestellt wie das bäuerliche Leben im 16. Jahrhundert, die noch so junge Geschichte der Heimatvertriebenen oder die Bedeutung des Glaubens im Alltagsleben.

Lage, Anfahrt

Das Freilandmuseum liegt im Ortsteil Wackershofen, bei Schwäbisch Hall. Von Ilshofen fahren Sie über die A 6 bis zur Ausfahrt Schwäbisch Hall und folgen der Beschilderung Richtung Wackershofen.

Reisepakete werden geladen