England für Autofahrer

Linksverkehr leicht gemacht für Autofahrer

Für alle, die die Insel mit dem Auto erkunden wollen, haben wir ein paar Tipps zur Hand. Im Vereinigten Königreich fährt man ja links - daran gewöhnt man sich aber recht schnell. Umständlicher sind Maut und Parkmöglichkeiten. Alternative: die Visitor Oyster Card.

Kommt der Besucher mit der Autofähre aus Calais, so durchläuft er im Hafen von Dover quasi einen Schnellkurs im Umgewöhnen. Beim Verlassen der Fähre wird man von den Einweisern noch - ganz gewohnt - rechts eingeordnet. Nach 200 Metern ungefähr wird durch eine sehr clevere Verkehrsführung dann, fast ohne es zu bemerken, in den Linksverkehr gewechselt. Bis 1.000 Meter später das Hafengelände verlassen wird, ist man schon im Rhythmus und hat sich daran gewöhnt.

Allgemeine Hinweise

Versicherungsschutz unbedingt vorher prüfen, sonst kann es teuer werden. Es besteht natürlich für alle Insassen Anschnallpflicht und Telefon oder ähnliche Gegenstände in der Hand sind verboten. Strafen sind empfindlich hoch und müssen sofort entrichtet werden. Helmpflicht für Motorradfahrer. Alkohol im Straßenverkehr ist gänzlich verboten. Für die lieben Kleinen sind Sitzerhöhungen oder Kindersitze vorgeschrieben. Also alles so, wie zu Hause.

Sonderfall London

In der Hauptstadt ist es am besten, das Autofahren gleich ganz sein zu lassen. Die Innenstadt ist für Autos ohnehin gesperrt und das Netz der öffentlichen Verkehrsmittel hervorragend ausgebaut. Mit der "Visitor Oyster Card" wird der Personennahverkehr sehr günstig. Super Sache. Am besten gleich kaufen (Bahnhöfe, Tourist Info oder vorher online nach Hause bestellen) und mit dem gewünschten Betrag aufladen. Für zwei Tage empfehlen sich zu Beginn 20,- Pfund. Wer trotzdem fahren möchte, ob mit Leihwagen oder privatem PKW, alle Wege führen nach Rom - sorry, London. Ist auch sehr gut über das Autobahnnetz oder über eine Vielzahl von Bundesstraßen zu erreichen. Und alle treffen in London auf den M25-Ring, nach Berlin die zweitgrößte Ringstraße Europas. Über Parkmöglichkeiten sollte sich vorab informiert werden, denn Parken ist in der Innenstadt nicht einfach und sehr teuer. Außerdem fallen in Zentral-London (City of London) zusätzliche Mautgebühren an, die Zonen sind zu erkennen durch das Symbol mit weißem C in rotem Kreis. Die City-Maut (Congestion Charge) gilt pro Auto und Tag (mindestens 11,50 Pfund), von Montag bis Freitag 7.00 - 18.30 Uhr. Kann online oder an Tankstellen entrichtet werden. Es kommt aber immer darauf an, woher man kommt und wohin man will - die Preise sind etwas verwirrend und es empfiehlt sich einmal mehr: PKW außerhalb parken, Visitor Oyster Card zulegen.

Notfallnummern 999 oder 112 (Europaweite einheitliche Notrufnummer) für Polizei, Feuerwehr und Krankenwagen

Infos zu Visitor Oyster Card, Congestion Charge und allen öffentlichen Verkehrsmitteln erhältlich bei den Verkehrsbetrieben "Transport for London"

Reisepakete werden geladen