Der Odilienberg (Elsass)

Der 764 Meter hohe Odilienberg ist eines der bekanntesten Ausflugsziele des Elsass und der bedeutendste Wallfahrtsort der Region.

Die heilige Oidlia, die Schutzpatronin des Elsass, soll das Kloster, das majestätisch über der Rheinebene thront, im 7. Jahrhundert gegründet haben. Der Legende nach wurde die Tochter des fränkischen Herzogs Eticho blind geboren und erst durch die Taufe sehend. Seit dem 16. Jahrhundert ist ihre Grabstätte, die Chapelle-Ste-Odile auf dem Odilienberg ein berühmter Wallfahrtsort.

Berühmt ist der Odilienberg aber nicht nur für das ehemalige Kloster, sondern auch für die Heidenmauer (Mür païen), die den Gipfel mit ihren beindruckenden Maßen von zehn Metern Länge und bis zu drei Metern Höhe umschließt. Sie soll gegen 1000 v. Ch. gebaut worden sein.

Ein Aufstieg zum Odilienberg ist in jedem Fall lohnenswert. Von der Klosterterrasse aus bietet sich bei schönem Wetter ein wundervoller Blick auf die Umgebung. Ein toller Wanderweg rund um den Odilienberg führt zudem über weite Strecken an der "Heidenmauer" entlang, die komplette Wanderung dauert rund vier Stunden. Vom Berg führen zudem viele Wege zum Aussichtpunkt Col de Steige in den Vogesen.

Reisepakete werden geladen