Coves del Drac

Die Drachenhöhlen (spanisch: Coves del Drac, katalanisch: Cuevas del Drach), sind ohne Zweifel eine ganz besondere Attraktion der Insel Mallorca. Früher wurden sie als Zufluchtsstätte von Einwohnern und Piraten genutzt, die hier Schätze verstecken und - der Legende nach - von einem Drachen beschützen lassen wollten. Heute erfreuen sich die Höhlen bei zahlreichen Touristen großer Beliebtheit.

Bereits 1896 von dem Franzosen Alfred Martel erforscht, sind heute etwa zwei Kilometer der Tropfsteinhöhlen, deren Stalagmiten und Stalaktiten durch raffinierte Lichtspiele effektvoll in Szene gesetzt werden, für Besucher zugänglich. Die Gänge liegen bis zu 25 Meter unter der Erdoberfläche. Hier befindet sich einer der größten unterirdischen Seen der Welt: Der Lago Martel ist 117 Meter lang und 30 Meter breit. Die Temperatur des Wassers beträgt rund 17 Grad.

Höhepunkt einer jeden Führung ist ein kurzes Konzert, das von mehreren Musikern auf einem der drei über den See fahrenden, beleuchteten Boote gegeben wird. Danach können auch die Besucher zum Abschluss des etwa einstündigen Höhlenbesuchs noch eine kleine Spazierfahrt über den See machen.

Lage, Anfahrt

Die Höhlen nahe dem Zentrum von Porto Cristo sind knapp 65 Kilometer von Palma entfernt. Der Anfahrtsweg ist gut ausgeschildert. Es gibt ausreichend kostenlose Parkplätze für Busse wie Autos.

Öffnungszeiten, Eintrittspreise, Infos

Geöffnet: 12. März - 31. Oktober, täglich 10.00, 11.00, 12.00, 14.00, 15.00, 16.00 und 17.00
1. November - 11. März, täglich 10.45, 12.00, 14.00 und 15.30
Nicht geöffnet: 25. Dezember und 1. Januar
Besichtigungsdauer: jeweils ca. 1 Stunde
Eintritt: Erwachsene 15,50 Euro, Kinder/Jugendliche 8,50 Euro, Kinder unter 8 Jahre frei
Bitte beachten: Die Drachenhöhlen sind nicht behindertengerecht. Tiere sind nicht erlaubt. Die Temperatur beträgt drinnen, je nach Abschnitt, ca. 16 - 20 Grad. Fotografieren sowie Filmen ist verboten.

Reisepakete werden geladen