Cité de l'Automobile

Die Schönsten, die Schnellsten, die Längsten

Es ist das größte Automobilmuseum der Welt. Über 400 Glanzstücke der Fahrzeuggeschichte stehen in einer gigantischen, 17.000 Quadratmeter großen Halle. Die einstige Privatsammlung der Brüder Schlumpf präsentiert Rennwagen, Klassiker, Formel 1- und Prototypen sowie zahlreiche Luxuslimousinen der 30er.

Wer kann nur so viele Traumautos sammeln? Zwei exzentrische Textilindustrielle. Die Brüder Hans und Fritz Schlumpf waren die letzten Patriarchen der glorreichen elsässischen Textilindustrie und bauten in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ein wahres Textilimperium auf. Nebenher widmeten sie sich mit einer schier unglaublichen Energie der Anschaffung spektakulärer Oldtimer. Über 500 Autos wurden mittels Strohmänner herbeigeschafft. Die Sache wurde allerdings zum Skandal, als das Geld ausging. Die Schlumpf-Brüder hatten ihre Sammelleidenschaft mit Firmenvermögen finanziert. Als sie im Zuge der weltweiten Textilkrise 1976 Konkurs anmelden mussten, bliebt nur noch die Flucht ins Schweizer Exil. Der französische Staat kaufte die Sammlung günstig auf und schenkte der Welt ein großartiges Museum.

Bugatti, Rolls-Royce, Ferrari, Lotus, Mercedes

Kern der Sammlung sind mehrere dutzend Bugatti, darunter zwei von nur noch sechs existierenden „Bugatti Royale“. Aber auch Schmuckstücke wie der erste Benz von 1896, Charlie Chaplins 1924er „Silver Ghost“ und der Mercedes Benz 300 SL mit seinen markanten Flügeltüren stehen blank poliert in der riesigen Halle. Museum trifft es im Grunde  auch nicht wirklich. Der große „Showroom“ ist voller breiter Alleen, antiker Laternen und erstrahlt in einem wunderbaren Licht. Doch nicht nur Straßen-Schönheiten sind zu bestaunen. Auch die Entstehungsgeschichte der „Spirit of Ecstasy“, der berühmtesten Kühlerfigur der Welt, wird beleuchtet. Apropos, was damals alles für Maskottchen auf dem Kühler hockten – mon dieu! Mindestens 60 prächtige Hundevarianten, Schweine, Pferde, Hasen, Hähne zeigt die Vitrine. Nein, man muss nicht autobegeistert sein, um hier Riesenfreude zu haben. Der Rundgang durch das insgesamt vier Hektar große Gelände einer ehemaligen Wollspinnerei ist unterhaltsam, interaktiv, verblüffend.  Die bombastischste Parade alter Schätzchen.

Fotos: Tourisme Mulhouse

Cité de l’Automobile, 15 Rue de l'Épée, 68100 Mulhouse, Frankreich

Januar - Februar Mo. – Fr. 13.00 - 17.00, Sa./So.  10.00 - 17.00
März, November und Dezember täglich 10.00 – 17.00, April – Oktober täglich 10.00 – 18.00. Erwachsene 12,- Euro

Reisepakete werden geladen