Balatongyörök

Balatongyörök ist ein kleines 750-Seelen-Dorf am Nordwestufer des Plattensees und gilt als eine der schönsten Gemeinden in der Umgebung. Das Dörfchen liegt in einer einzigartigen, bewaldeten Hügellandschaft und überzeugt durch eine attraktive, traditionelle Dorfarchitektur, die wunderschöne Panoramaaussicht vom "Szépkilátó" (= schöne Aussicht) und natürlich durch den Plattensee. Auf der westlichen Seite von Balatongyörök lädt der Sankt-Michael-Hügel, mit der 1833 im klassizistischen Stil erbauten katholischen Kirche und dem alten Friedhof, zu einem Ausflug ein.

Diese Gegend des Plattensees war bereits in der Steinzeit bevölkert, später war hier eine römische Kolonie angesiedelt und schließlich entstand ein Dorf, das lediglich aus einer Straße bestand. Dies änderte sich um die Jahrhundertwende mit den ersten Badegästen, die durch die 1902 eröffnete Eisenbahnlinie und durch das 1907 gebaute Strandbad mit einem von Platanen umgebenen Park, angelockt wurden. Vom 19. bis über die Mitte des 20. Jahrhunderts war Balatongyörök ein bevorzugter Ort für Künstler und andere Prominente. Aus dieser Zeit stammt auch die Villenstraße Petöfi Sándor utca.

Einen Besuch ist auf jeden Fall die Aussichtsplattform "Szépkilátó" wert. Diese ist direkt an der Hauptstraße 71 bei einem Parkplatz zu finden ist. Von hier aus haben Sie eine wunderschöne Aussicht über den Plattensee. Wenn Sie der Beschilderung Richtung "Quelle" (=forrás) folgen, kommen Sie an Ausgrabungen aus der Römerzeit vorbei. Leider sind diese recht dürftig und nicht beschildert.

Balatongyörök liegt nur 20 Kilometer vom Flughafen Sármellék entfernt und ist alternativ auch mit der Bahn erreichbar (von Wien aus in etwa 6 Stunden). Mit der Bahn können Sie von Balatongyörök bequem Ausflüge in die nähere Umgebung, wie zum Beispiel nach Keszthely (Fahrzeit 13 Minuten) oder Tapolca (Fahrzeit 18 Minuten), machen.

Reisepakete werden geladen