Bad Muskau-Infos kompakt

Erlebnis und Erholung im Park des "Wilden Mannes "

Die Park- und Kurstadt Bad Muskau liegt im Nordosten Deutschlands im Freistaat Sachsen in direkter Nachbarschaft zu Brandenburg und Polen, wo sich die Lausitzer Neiße durch die idyllische Deutsch-Polnische Landschaft schlängelt. Der kleine Ort bekam schon 1452 das Stadtrecht und zählt insgesamt 4.000 Einwohner. Der Name "Muskau" entstammt dem sorbischen Wort "Muzak" und bedeutet "Wilder Mann", was sich auch im Stadtwappen erkennen lässt.

Die Kleinstadt wurde im wesentlichen durch das Wirken des Fürsten Pückler-Muskau geprägt. Dieser schuf den weit bekannten deutsch-polnischen Muskauer Park/Park Muzakowski in der Zeit von 1815 - 1845. Der ca. 830 Hektar große Landschaftspark ist im englischen Stil gehalten. Mit beeindruckenden Diagonal- und Fernsichten, großen Parkwiesen, alten Baumbeständen und belebenden Wasserläufen begeistert er seine Besucher immer wieder aufs Neue. Die Doppelbrücke über die Neiße verbindet seit 2003 die deutsche mit der polnischen Seite. Seit dem Jahr 2004 gehört der Park zu den Welterbestätten der UNESCO.

Auch als Kurstadt hat Bad Muskau nun schon rund 190 Jahre Tradition. Im Jahr 1823 eröffnete Fürst von Pückler-Muskau die erste Badesaison. Der Kurortstatus wurde der Stadt 1961 zuerkannt, seitdem trägt sie den Namen "Bad Muskau". 2005 folgte die staatliche Anerkennung als "Ort mit Moorkurbetrieb".

Natürlich gibt es auch unzählige tolle Freizeitangebote wie zum Beispiel Stadt- und Parkführungen, Ausstellungsbesuche, Kreativangebote und Workshops, Kutsch- und Kremserfahrten, Schlauchboot- und Fahrradtouren sowie Fahrten mit der historischen 600-mm-Schmalspurbahn, der "Waldeisenbahn Muskau". Die Auswahlmöglichkeiten an Sehenswürdigkeiten sind groß, deshalb wurde eine Vielzahl von Rad- und Wanderwegen erschaffen. So können Sie die nähere Umgebung ganz einfach kennenlernen.

Reisepakete werden geladen