Außerdem sehenswert in Bad Frankenhausen

Erfurt ist eine Stadt der Brücken. Sie wird durchzogen vom Flusslauf der Gera, mehreren kleinen Strömen und dem Flutgraben entlang der einstigen Stadtmauer. 142 Brücken befinden sich innerhalb der Stadt und 100 davon führen allein über die Gera und ihre Verzweigungen. Die zahlreichen Wasserläufe und Brücken brachten einem Teil der Innenstadt den Namen "Klein-Venedig" ein.

Luther bezeichnete die Erfurter als "des Heiligen Römischen Reiches Gärtner". Ratsmeister Christian Reichart begründete im 18. Jahrhundert den Erwerbsgartenbau in Erfurt. Brunnenkresse, Puffbohnen und der Erfurter Blumenkohl waren bald mehr als nur lokale Spezialitäten. Auch heute ist Erfurt eine Stadt der Blumen und des Gartenbaus. Das weitläufige Gelände des egapark Erfurt fasziniert mit seiner alljährlichen Blumenpracht. Der Park mit seinen Themengärten, die tropischen Pflanzenschauhäuser, das Schmetterlingshaus, ein japanischer Fels- und Wassergarten, der Rosengarten und Europas größtes ornamental gestaltetes Blumenbeet zeugen von Erfurts großer Gartenbaukunst. Im egapark Erfurt wird auch die Fernsehsendung "MDR Garten" produziert.

Die historische Altstadt mit ihren engen und verwinkelten Gassen, zahlreichen Brücken und lauschigen Plätzen sollte man per pedes erkunden. Dank der ERFURTCARD und den Tickets für eines der modernsten Nahverkehrsnetze Deutschlands sind aber auch bequeme und zeitsparende Stadtbesichtigungen jederzeit möglich. Und wer es lieber nostalgisch mag, lernt Erfurts Altstadt mit der historischen Straßenbahn oder mit der traditionellen Pferdekutsche kennen.

Reisepakete werden geladen