Archäologisches Landesmuseum Konstanz

Das Archäologische Landesmuseum Konstanz, kurz ALM, zeigt materielle Hinterlassenschaften der Menschen in der Region. Der Begriff Archäologie bedeutet so viel wie "Altertumskunde" und befasst sich mit der kulturellen Entwicklung der Menschheit.

Insbesondere wird auf die Region Bodensee sowie das Mittelalter eingegangen. Die großzügig gestaltete Dauerausstellung verteilt sich auf drei Stockwerke.

Die 1992 neu eröffnete Außenstelle des Landesmuseums Baden-Württemberg wurde im ehemaligen Benediktinerkloster in Konstanz-Petershausen untergebracht, auf der nördlichen Rhein-Seite und nahe der Altstadt. Die Dauerausstellung umfasst rund 3.000 Quadratmeter.

Ein Markenzeichen des Archäologischen Landesmuseums Konstanz ist die einmalige Farbgestaltung. Die Helligkeit und der weiße Grundton im Innern des Museums sind ein absolutes Novum. Weiße Vorhänge verdecken sogar die Fenster.

Lobenswert sind neben ständigen Sonderausstellungen auch die museumspädagogischen Aktionen. Kinder können dabei sehr viel über Archäologie lernen. Solche Gruppen werden zu allen musealen Themen angeboten. Beispiele: Römische Modenschau, Essen im Mittelalter oder Ritter auf der Burg.

Für jeden ist etwas dabei: Kinder, Jugendliche und Erwachsene finden gleichermaßen spannende Stunden in der Welt der Archäologie. Gräber, Skelette, römischer Luxus oder mittelalterliches Ritterleben, im archäologischen Landesmuseum findet jeder Besucher interessante Informationen unserer baden-württembergischen Geschichte.

Zahlreiche Themenausstellungen runden den kulturellen Besuch im ALM ab.

Reisepakete werden geladen