Mosel

Die wohl idyllischsten Schleifen Deutschlands

Die Mosel: im wahrsten Sinne ein Grenzen überschreitendes Erlebnis. Sie fließt durch Frankreich, Luxemburg und Deutschland. Von ihrer Quelle in den französischen Vogesen bis zur Mündung in den Rhein hat sie eine Gesamtlänge von 544 Kilometern. Riesling machte das Moselland als Weinanbaugebiet weltbekannt.

Mosel-Angebote

Mosel-Infos kompakt

Die wohl idyllischsten Schleifen Deutschlands

Die Mosel: im wahrsten Sinne ein Grenzen überschreitendes Erlebnis. Sie fließt durch Frankreich, Luxemburg und Deutschland. Von ihrer Quelle in den französischen Vogesen bis zur Mündung in den Rhein hat sie eine Gesamtlänge von 544 Kilometern. Riesling machte das Moselland als Weinanbaugebiet weltbekannt.

Mosel - da denkt natürlich jeder sofort an Wein, insbesondere an Riesling. Schon der Schlagersänger Karl Berbuer sang: "O Mosella! du hast doch so viel Wein". Und tatsächlich: Der edle Tropfen ist zwischen unzähligen Rebstöcken und den steilsten Weinhänge Europas zuhause. Besonders eindrucksvoll zeigen sich die herrlichen Weinberge im Bereich der Mittelmosel. Hier bauen die Winzer vor allem Riesling auf den abschüssigen Schieferhängen an. Typisch für die gesamte Untermosel: die Weinbergterrassen. Daher nennt man diese Region auch "Terrassenmosel".

Die malerischen Weinberge, der stark gewundenen Flusslauf und die Winzerdörfer machen das Moselland zu einem romantischen Ort. "La Moselle", wie sie die Franzosen nennen, entspringt auf 715 Metern Höhe am Col de Bussang in den Vogesen. Über Luxemburg fließt sie nach Koblenz ans Deutsche Eck, wo sie in den Rhein mündet. Auf ihrem Weg windet sie sich durch zahlreiche Schleifen: die so genannten "Mäander". Sie sind charakteristisch für die gesamte Region und machen sie so einzigartig idyllisch und bei Urlaubern so beliebt.

Der zweitgrößte Nebenfluss des Rheins wird in Ober-, Mittel- und Untermosel unterteilt. Besonders schleifig ist das Gebiet zwischen Bremm und Cochem. Die sogenannten "Cochemer Krampen" schlängeln sich wie ein "U" durch die Landschaft. Eine Form, die an den gleichnamigen Nagel erinnert. Die vielleicht schönste Moselschleife liegt am Winzerdorf Bremm. Hier ragt auch der steilste Weinberg Europas in die Höhe: der Calmont.

Noch romantischer wird das Moselland durch die Burgen und Burgruinen, die auf den Steilhängen thronen. Am bekanntesten ist die Burg Eltz, aber dann sind da noch die Reichsburg Cochem, die Burg Thurant, die Burg Pyrmont - ach, es sind so viele. Am schönsten entdeckt sich das Moseltal zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Die gut beschilderten Wege führen durch beschauliche Winzerdörfer, vorbei an urigen Fachwerkhäusern und schnurgeraden Weinreben. Und ganz klar: Als Absacker gibt es am Ende des Tages einen der besten Tropfen Deutschlands.

Fotos: H. P. Merten; Mosellandtouristik; Tourist-Information Ferienland Cochem; Trier Tourismus und Marketing GmbH; Piel Media; Pixabay

Zu den Angeboten

Reisepakete werden geladen

Reisepakete werden geladen