Mallorca

Mallorca: Große Königin aller Balearen-Inseln

Mallorca unterteilt sich in verschiedene spannende Regionen, dazu gehört definitiv die Serra de Tramuntana, ein 15 Kilometer breiter Gebirgszug mit 10 Gipfeln über 1000 Meter Höhe, der parallel zur Nordwestküste verläuft. Der höchste Punkt etwa in der Mitte der Gebirgskette ist mit 1445 Metern der Puig Major. Am Nordwestabhang des Gebirges befinden sich steile und felsige Küstengebiete mit nur kleinen Buchten und steinigen Stränden.

Mallorca-Infos kompakt II

Mallorca: Große Königin aller Balearen-Inseln

Mallorca unterteilt sich in verschiedene spannende Regionen, dazu gehört definitiv die Serra de Tramuntana, ein 15 Kilometer breiter Gebirgszug mit 10 Gipfeln über 1000 Meter Höhe, der parallel zur Nordwestküste verläuft. Der höchste Punkt etwa in der Mitte der Gebirgskette ist mit 1445 Metern der Puig Major. Am Nordwestabhang des Gebirges befinden sich steile und felsige Küstengebiete mit nur kleinen Buchten und steinigen Stränden.

In der einzigen größeren Bucht entstand der Schutzhafen Port de Soller. An den Seitenhängen der Berge mit ihren Wildbächen haben sich fruchtbare Täler gebildet, wo in der Gegend um Sóller Apfelsinen- und Zitronenbäume wachsen. Auf Terrassen werden Tomaten, Bohnen und Weintrauben angebaut. Besonders beliebte und schöne Ausflugsorte sind hier der Künstlerort Deia und die urige Stadt Valdemossa.

Die Region des Raiguer und im Besonderen die Stadt Inca sind als Zentrum des Schuh- und Lederhandwerk auf Mallorca bekannt. Drittgrößte Gemeinde ist die Stadt Alcudia an der nach ihr benannten Bucht an der Nordküste. Aus der Region Es Pla kommen die meisten landwirtschaftlichen Produkte der Insel für den täglichen Bedarf wie Kartoffeln, Reis, Mais und Gemüse. Zudem wird Wein angebaut und es gibt eine Vielzahl von Mandelbaumplantagen. Mit ihren ausgedehnten Feldern wird Es Pla auch als Kornkammer Mallorcas bezeichnet. Im Schutz der Berge des Nordwesten vor den winterlichen Nordwinden sind bis zu vier Ernten im Jahr möglich.

Das Gebirge im Osten ist weniger geschlossen als die Serra de Tramuntana. Bei Manacor gibt es eine Art Durchlass von der Ebene des Inselinneren zur Ostküste. Dort reihen sich wie an einer Perlenkette viele kleine Naturhäfen und Sandstrände an der sonst felsigen Küste aneinander. An der Küste befinden sich auch die drei Tropfsteinhöhlen Coves del Drac, Coves dels Hams und Coves d'Arta. Die weitesten Strände bieten Cala Millor an der Badia de Son Servera, Sa Coma an der Cala Moreia und Cala Ratjada mit der Cala Agulla.

Mit der Stadt Campos besitzt Migjorn ein Zentrum eher ländlichen Charakters. Die Landwirtschaft spielt hier auch heute noch eine große Rolle. Einen Gegensatz dazu bietet der ehemalige Hafen von Campos, Colònia de Sant Jordi. Schönster Strand ist hier der sechs Kilometer lange Strand von Es Trenc. Im Südwesten Mallorcas öffnet sich die große Bucht von Palma, an der die alte Hauptstadt des ehemaligen Königreichs Mallorca und das gegenwärtige politische und wirtschaftliche Zentrum der autonomen Region der Balearen liegen. Palma ist eine römische Gründung aus der Zeit der Inbesitznahme der Insel durch das Römische Reich im Jahre 123 v. Chr. Heute leben in der Stadt 400.000 Menschen, das macht ca. die Hälfte aller Einwohner Mallorcas aus.

Zu den Angeboten

Reisepakete werden geladen

Reisepakete werden geladen