Rock unterm Mammutbaum

1 Reisepaket
Karte
Karte anzeigen
Rock unterm Mammutbaum

Veranstaltungen im Schwarzwald? Rocken Sie unterm Mammutbaum

Nur 15 Meter vom Bett zur Bühne: Wir holen die Stars in den Schwarzwald. Events gibt's viele, Rock unterm Mammutbaum gibt's nur ein Mal. Die Münchener Freiheit und Fools Garden ("Lemon Tree") in Badenweiler - nur diesen Sommer.

Rock unterm Mammutbaum

Do. 16. 6. 15.00 - 22.00 Best of Donnerstag live EUR 39,-
Fr. 17. 6. 15.00 - 22.00 Münchener Freiheit etc. EUR 59,-
Sa. 18. 6. 15.00 - 22.00 Fools Garden etc. EUR 49,-
So. 19. 6. 10.00 - 14.00 Live-Brunch inkl. Büffet EUR 39,-
Festival-Ticket für alle vier Tage EUR 125,-

(alle Ticketpreise zzgl. Vorverkaufs- und System-Gebühr)

Einzeltickets erhalten Sie hier

Termin

Donnerstag, 16. Juni 2022, bis Sonntag, 19. Juni 2022

Zeiten

Do./Fr./Sa. 15.00 - 22.00 Uhr, So. 10.00 - 14.00 Uhr, Einlass jeweils eine Stunde früher

Festival-Gelände

Hotelpark des Fini-Resorts Badenweiler, Blauenstraße 15, 79410 Badenweiler

Parkplätze

ausreichend auf dem öffentlichen Parkplatz Badenweiler-Süd, 300 Meter vom Festivalgelände entfernt, kostenlos

Bahn/Bus

mit der Regionalbahn aus Richtung Freiburg oder Basel nach Müllheim, von dort mit der Buslinie 111 nach Badenweiler, Haltestelle "Evangelische Kirche", 300 Meter zu Fuß zum Festivalgelände

Besucherkapazität

je 600 am Donnerstag, Freitag und Samstag, 400 am Sonntag (Biertisch-Bestuhlung)

Standard-Tickets

Steh- und Sitzplätze (Biertisch-Garnituren) direkt vor der Bühne unter dem 46 Meter hohen Mammutbaum

VIP-Pässe

Backstage-Zugang zur Sky-Lounge auf der Dachterrasse, super Blick auf Bühne und Festivalgeschehen, inklusive Fingerfood, Crémant und Snacks, 49 Euro Aufpreis pro Tag und Person

Getränke

Waldhaus Pils vom Fass, Weizenbier, badische Weine vom Weingut Laufener Altenberg, Softdrinks, Kaffee/Tee

Speisen

Food Street, diverse Stände mit kulinarischen Spezialitäten aus der Frischeküche des Fini-Resorts, Kuchen, Eis etc.

WC/Sanitär

öffentliche Toiletten im Erdgeschoss des Hotels mit Hygieneservice

Der Top-Act am Freitag

Freitag, 17. Juni, 20.00 Uhr

Münchener Freiheit

Sie feierten 2020 ein besonderes Jubiläum: Seit 1980 begeistert die Münchener Freiheit mit harmonischem Gesang, poetischen Texten und Ohrwurm-Melodien. Auf der Bühne geht's auch gern mal rockiger zu.

Aron Strobel, Micha Kunzi, Alex Grünwald und Rennie Hatzke blicken auf über 40 Jahre Bandgeschichte, 20 Alben und mehrere Goldene Schallplatten und Musik-Preise zurück. Leadsänger ist seit 2012 Frauenschwarm Tim Wilhelm, für die Münchener Freiheit war das eine Blutauffrischung zur rechten Zeit. Das beweisen die neueren Alben "Mehr" (2013) und "Schwerelos" (2016).

Aber natürlich lebt die Band von den Mega-Hits aus den 1980ern. "Ohne dich", "Tausendmal Du" und "So lang' man Träume noch leben kann" haben sich in die Herzen der Fans eingebrannt. Selbst ohne Nostalgie: Die Münchener Freiheit kann man in jedem Alter lieben - ganz unironisch. Sogar die Berliner Verkehrsbetriebe coverten "Ohne dich" für ihre Imagekampagne.

Früher galt die Münchener Freiheit übrigens als Vertreter der Neuen Deutschen Welle, heute werden die CDs als Schlagermusik verkauft. Aber das Label ist egal. Trotz vier Jahrzehnten auf dem Buckel: Auf der Bühne beweisen die fünf Musiker immer wieder, dass sie über Generationen hinweg richtig Stimmung machen können.

Der Top-Act am Samstag

Samstag, 18. Juni, 20.00 Uhr

Fools Garden

Die Jungs machen einfach richtig gute Mucke! 1995 gab es von Nürnberg bis Neuseeland niemanden, der nicht mitsingen konnte - "Lemon Tree" ist Fools Gardens größter Hit, entstanden als Leadsänger Peter Freudenthaler auf seine Freundin wartete. Das Warten hat sich gelohnt, auch wenn es in den Textzeilen anders erscheint. Das sympathische Lied vom Zitronenbaum stürmte in 40 Ländern weltweit die Charts, Fools Garden bekam Gold, Platin, Bambi, Goldene Stimmgabel und Echo. Allein in Deutschland verkaufte sich "Lemon Tree" 900.000 mal.

One-Hit-Wonder? Vielleicht, aber mittlerweile haben sich "Lemon Tree" und Fools Garden zu einem Evergreen entwickelt. Viel wichtiger, als vor ausverkauften Stadien in Asien zu spielen ist den Schwaben aber, dass sie sich Zeit lassen können, ihre Lieder zu schreiben, Kontakt zu Fans zu haben und genau das zu spielen, was ihnen (und uns) gefällt - und ja: auch "Lemon Tree" gehört dazu.

Seit 1991 pflegt die Band aus Pforzheim diesen lässigen, fröhlichen Sound, singt Lieder über die kleinen, aber wichtigen Dinge im Leben. Peter Freudenthaler, Volker Hinkel, Jan Hees, Dirk Blümlein, Thorsten Kiefer und Gabriel Holz machen Musik, bei der man sofort mitwippen und schnipsen will, die ins Ohr geht und in die Beine. Handgemacht, authentisch, ungekünstelt. Halt einfach richtig gute Musik!

Zeitplan und Line-up

Donnerstag, 16. Juni, 15.00 - 22.00 Uhr

Freitag, 17. Juni, 15.00 - 22.00 Uhr

Samstag, 18. Juni, 15.00 - 22.00 Uhr

Sonntag, 19. Juni, 10.00 - 14.00 Uhr

Porträts aller Bands

Rod Fritz

Donnerstag, 15.00 Uhr

⇒ Video: Don't do this

⇒ rodfritz.com

Rod Fritz war einer der Ersten, der bei Donnerstag live im Fini-Resort Badenweiler auftrat - und uns so begeisterte, dass er 2020 gleich wieder kommt. Kein Wunder: Er ist ein echter Entertainer, eine One-Man-Show. Der 51-jährige Singer/Songwriter aus Tasmanien kam nach Deutschland, um seine oberschwäbischen Wurzeln zu suchen - und blieb wegen der schönen Landschaft. Mittlerweile schreibt er sogar Songs auf Deutsch. Inspiration zieht er aus seinem Alltag und reicher Lebenserfahrung. Sein Stil ist unverwechselbar, irgendwo zwischen Rock, Folk, Country, Pop und Indie. Nur die Gitarre und seine Stimme braucht er, damit der Funke zum Publikum überspringt.

Sleepwalker's Station

Donnerstag, 16.30 Uhr

⇒ Video: Berlin

⇒ www.sleepwalkersstation.com

Für manche Gefühle gibt es keine Worte, nur Musik. Sleepwalker's Station schreiben Songs, die Fernweh, endlose Sommertage und Spaziergänge in einer fremden Stadt einfangen. Magisch. Bayerische Volksmusik? Immer gerne, zumindest wenn sie von Daniel und Jacopo von Sleepwalker's Station kommt. Die Band aus Bergen wurde 1998 gegründet und spielt handgemachte Folkmusik in Englisch, Deutsch, Italienisch. So international wie ihre Liedtexte sind auch die Mitglieder (Daniel kommt aus Deutschland, Jacopo aus Italien) und trotzdem: Hier klingt alles wie aus einem Guss. Fingerschnipsen und Mitsummen erwünscht.

Trachtenkapelle Badenweiler

Donnerstag, 18.00 Uhr

Keine Band in unserem Line-up kann auf eine längere Geschichte zurückblicken als die Badenweiler Trachtenkapelle. 1530 gegründet, sind sie das älteste Blasorchester Deutschlands. Fast ein halbes Jahrtausend lang gute Musik machen, nur unterbrochen vom Dreißigjährigen Krieg und ähnlichen historischen Ereignissen - das kann sonst keiner von sich behaupten. Die 30 aktiven Mitglieder der Kapelle sind mit Leidenschaft dabei und spielen volkstümliche sowie konzertante Blasmusik mit traditionellen und modernen Musikstücken, unter anderem den Badenweiler-Marsch. Sogar eine CD hat die erste Boyband Deutschlands herausgebracht.

Sameday Records

Donnerstag, 20.00 Uhr

⇒ Video: Young Devotion

⇒ www.samedayrecords.de

Sie sind unsere Local Heroes: Sameday Records aus Bad Säckingen bringen eine Cajon, zwei Gitarren und ihre sonoren Stimmen auf die Bühne – mehr brauchen die drei Jungs nicht. Mal peppig, mal nachdenklich, mal romantisch – Daniele Cuviello, Severin Ebner und Patrick Huber haben als Coverband angefangen und spielen mittlerweile ihre eigenen Songs. Ihr Auftritt bei the „The Voice of Germany“ war genauso voller Energie und Spielfreude wie ihre Live-Konzerte, ob solo oder als Vorband für Fools Garden, Birdy und Andreas Bourani.

OQmanSolo

Freitag, 15.00 Uhr

⇒ Video: Stark sein

⇒ oqmansolo.de

Wenn der Frontmann von OQmanSolo auf die Bühne kommt, schwärmen selbst die Männer: So viel Charisma strahlt der Deutsch-Nigerianer Oku aus. Und spätestens wenn er den Mund zum Singen öffnet, sind alle verliebt. Oku ist ein Reisender zwischen den Welten, der viel erlebt hat. Er sieht sich als Troubadour, Geschichtenerzähler, Dichter mit Musik. Was er erlebt, packt er in poetische Worte, hüllt es in soulige Musik mit Reggae-Einflüssen. Ein Trip zum Kern der Sache - ohne Kitsch und ganz nah am Publikum. Das bewies er schon im letzten Jahr bei "Donnerstag live".

Lebensmusiker

Freitag, 16.30 Uhr

⇒ Video: Motivationsmusik

⇒ www.lebensmusiker.de

Manchmal muss der Zufall nachhelfen. Weihnachten, in irgendeiner Kneipe vor ein paar Jahren: Jemand zupft an einer Gitarre, einer trommelt mit, noch einer stimmt ein. So entstanden die Lebensmusiker. Drei Generationen, verschiedene Musikstile - dass das etwas richtig Gutes werden kann, beweisen die fünf Lebensmusiker aus dem Saarland. Alter? Egal! Was zählt, ist die Leidenschaft für Musik. Lebensfreude, Hoffnung und Fröhlichkeit zu verbreiten, ist das Ziel der Band. Schon 2019 spielten sie ihren handgemachten, lebensbejahenden Pop für alle aus ihrem Album "Lebensmusik" im Fini-Resort.

Cris Cosmo

Freitag, 18.00 Uhr

⇒ Video: Herzschlag

⇒ www.criscosmo.com

Als Teenager war er in Lateinamerika mit Straßenmusikern unterwegs - so bekam Cris Cosmo nicht nur seinen Künstlernamen, sondern auch jede Menge musikalische Inspiration. Der Weltbürger aus Mannheim mixt deutsche Texte mit clubbigen Beats, holt sich gerne internationale Künstler mit an Bord, wie zum Beispiel das brasilianische Duo Claxy (Sonntag bei "Rock unterm Mammutbaum" dabei). Belohnung für Gute-Laune-Pop, freche Texte und tanzbare Rhythmen: eine Echo-Nominierung und ein Auftritt bei Stefan Raabs Bundesvision Song Contest. Trotz Ruhm und Ehre - barfuß mit der Gitarre auf der Bühne zu stehen, ist für Cris immer noch das Größte.

Fire of Soul

Samstag, 15.00 Uhr

⇒ Video: New Orleans

⇒ www.fireofsoul.com

Es gibt Bands, da springt der Funke sofort über: Fire of Soul gehört dazu. Der Beat sitzt perfekt, der Bass summt im Bauch, und der Sänger "Little Walter" klingt wie der Bruder von Mick Jagger. 2013 entstand die achtköpfige Band um Gitarrist Alain Koutenay, Bassist Chris Koutenay und Schlagzeuger Tommy Beck - allesamt aus dem französisch-deutsch-schweizerischen Dreiländereck. Dass die Jungs die Hochzeiten des Rock miterlebt haben, hört man ihrem Sound an: Authentisch spielen sie Klassiker aus Soul, Rhythm'n'Blues und purem Blues. Passende Accessoires: Whiskey und Zigarette. Oh yeah!

The Awesome Ministers

Samstag, 16.30 Uhr

⇒ Video: I'll be there for you

⇒ ministers.de

Die Minister sind im Auftrag der guten Musik unterwegs: Sie interpretieren die ganz großen Hits und solche, die es hätten werden sollen - in ihrem ganz eigenen Stil. Was Sascha Happle (Gitarre), Andreas Scheerer (Cajon, Percussion) und Sascha Spitz (Gitarre) aus dem baden-württembergischen Eichstetten auf der Bühne produzieren, gehört eindeutig zum guten Ton. Hier hören Sie die großen Rock- und Pop-Klassiker der letzten 40 Jahre, mit Leidenschaft und Verve performt. Songs zum Mitsingen und Tanzen - was will man mehr? Ohren auf und lauschen. Einfach awesome!

Dicke Fische

Samstag, 18.00 Uhr

⇒ Video: Uns geht's gut

⇒ www.dicke-fische.com

Dicke Fische sind ein Symbol für Glück. Das bringen die drei Bandmitglieder von "Dicke Fische" ihrem Publikum in Form von Akustik-Pop und -Rock. Die pummeligen Wasserbewohner sind mittlerweile in Baden-Württemberg landauf, landab beliebt und wurden mit dem Preis "Künstler des Jahres" ausgezeichnet. Zu Recht: Bekannte und eigene Songs bekommen mit viel Rhythmusgefühl und Spaß am Spielen einen ganz besonderen, tanzbaren Sound. Dank ihres Könnens sind "Dicke Fische" eine der gefragtesten und coolsten Bands der Region und schaffen den Spagat zwischen leichter Unterhaltung und musikalischer Tiefe.

Alphornbläser der Trachtenkapelle Badenweiler

Sonntag, 10.00 Uhr

In Badenweiler sind die Vogesen zwar näher als die Alpen, aber zu einer Trachtenkapelle im Dreiländereck mit der Schweiz gehört natürlich auch eine Alphornabteilung. Die tritt auch schon mal ohne den Rest der Kollegen auf - und lockt damit viele Zuhörer an. Die Trachtenkapelle Badenweiler hat eine lange Tradition im Kurort, schon bevor er dank des heilsamen Thermalwassers zum mondänen Ziel für Urlauber und Erholungsuchende wurde. Als 1530 die Menschen in Badenweiler noch vom Bergbau lebten, gründeten die Schmelzemänner die Musikkapelle, die heute noch bestens besuchte Konzerte gibt. Knapp 500 Jahre Geschichte: Die Badenweiler Alphornbläser haben einen langen Atem.

Helmut Dold Dixielandband

Sonntag, 10.30 Uhr

Darf's zum Frühstücksbuffet etwas zum Mitwippen sein? Die Helmut Dold Dixielandband servieren fetzige, mitreißende und frische Musik, wie direkt aus New Orleans importiert. Das Sextett bringt Trompete, Banjo, Klarinette, Kontrabass, Posaune und Schlagzeug mit und außerdem jede Menge Schwung und Spielfreude. Bandleader Helmut Dold kommt aus Kuhbach/Lahr, ist ein echter Schwarzwälder und charmanter Entertainer dazu - dieses Gesamtpaket stimmt bis zur letzten Note.

CLAXY

Sonntag, 12.00 Uhr

⇒ Video: Mil Coisas

Sängerin Clara Valente und Drummer Gui Gautreaux sind in Brasilien dank ihrer Gute-Laune-Musik Stars. Ihr Debütalbum "Mil Coisas" war 2014 in ihrer Heimat "Best Album of the Year”. Seit einigen Jahren erobert das Duo nun Deutschland mit einem brillanten Mix aus Samba, Afrobeat, Pop und Elektro. Bei ihrem Auftritt bei "Donnerstag live" 2019 zauberten sie den Gästen mit ihren fröhlichen Songs ein Lächeln aufs Gesicht und brachten alle zum Tanzen und Mitklatschen. Eine Portion südamerikanisches Flair in Südbaden - mehr davon bitte!

Zu den Angeboten

Reisepakete werden geladen