Paket-Leistungen
  • 2 Übernachtungen mit Frühstück
  • Bratwurst-Essen
  • Nürnberg-Card
  • WLAN

Hotel-Infos kompakt
Azimut Hotel Nürnberg

Modernes, stilvoll eingerichtetes Stadthotel auf 4-Sterne-Niveau, nette Atmosphäre, nur 5 Gehminuten zur Burg.

Urlaubsort, Anreise
Urlaubsort, Anreise

Nürnberg liegt im Herzen Bayerns. Das Azimut Hotel Nürnberg am Rande der Altstadt ist deshalb sehr gut mit dem Auto über die A 9, die A 6 oder die A 3 erreichbar.

Mit dem Auto

Mit dem Auto aus Richtung München (A 9) und Heilbronn (A 6): Beim Autobahnkreuz Nürnberg Süd in Richtung Fürth auf der Autobahn bleiben bis diese zur Stadtautobahn wird. Die Stadtautobahn an der Ausfahrt Schweinau verlassen. Hier rechts abbiegen in Richtung Flughafen. Nach ca. 7 Kilometern kommen Sie zur Kreuzung Bucher Str. / Nordring. Hier rechts einbiegen bis zur übernächsten Kreuzung, dort links in die Archivstraße, dann sofort rechts der Pilotystr. folgen. An der Ampel links in die Pirkheimer Straße, dann sehen Sie auch schon linker Hand die Kaulbachstraße und das Hotel.

Mit dem Auto aus Richtung Frankfurt (A 3): An der Ausfahrt Tennenlohe die Autobahn in Richtung Nürnberg verlassen. Der Bundesstraße B4 etwa 15 Minuten folgen, vorbei an Fa. Schöller, bis zum Friedrich-Ebert-Platz. Hier links abbiegen in die Archivstraße, dann sofort rechts der Pilotystr. folgen. An der Ampel links in die Pirkheimer Straße, dann sehen Sie auch schin linker Hand die Kaulbachstraße und das Hotel.

Mit dem Zug

Zum Nürnberger Hauptbahnhof gibt es zahlreiche gute Verbindungen. Eine Fahrt mit dem Taxi vom Bahnhof zum Hotel kostet zwischen 10 und 15 Euro.

Zeiten, Preise
Arrangement

Anreise freitags, Abreise sonntags, buchbar bis 31. 12. 2019, Verlängerungsnächte und andere Anreisetage möglich.

Verfügbarkeit

Gästebewertungen, Statistik
8.96 / 10 15 Bewertungen
2.095 Gäste seit April 2005

Unser Zimmer 101 war groß - doch leider war es recht laut, da ein Fenster zur stark befahrenen Straße und ein Fenster zur Seitenstraße ausgelegt war. Die Möbel sind sehr abgenutzt, gerade die Stühle im Frühstücksraum sollten mal erneuert werden. Das Frühstück selber war gut. Das Hotel liegt zur U-Bahn 250 Meter und zu Kaiserburg und Innenstadt ist es nur ein Katzensprung. Überaus schön die Stadt - man kann vieles sehen, Biergärten zum Verweilen, richtig schön. Man muss wissen, dass einige Sehenswürdigkeiten, z.  B. das Spielzeugmuseum, am Montag geschlossen sind. Die Nürnberg Card ist super - wir sind mit dieser auch nach Fürth gefahren und haben dort im Café Philipp einen leckeren Cappuccino getrunken - die Kuchenstücke dort sind so groß, dass man zu zweit davon essen kann - Mega! Den Gutschein zum Nürnberger Würste-Essen hat der Barkeeper nicht ganz gecheckt - wir haben dafür unseren Wein, den wir getrunken hatten, gratis bekommen, damit wir auch zufrieden waren. Das gesamte Personal war freundlich. Im Großen und Ganzen stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis!

Mai 2019
Günther Haeflinger,
79395 Steinenstadt

Unsere Nürnberg-Reise haben wir sehr genossen - das Azimut Hotel liegt äußerst günstig um zu Fuß die Stadt zu erkunden, die Zimmer sind angenehm groß und ausgesprochen sauber, allerdings wären im Zeitalter der elektronischen Kommunikation etwas mehr Steckdosen im Zimmer hilfreich. Innerhalb von zehn Minuten hat man die Stadt erreicht. Da wir eine klassische Damen-Ausflugsrunde waren, haben wir zugunsten einer Nachtwächterführung durch die Stadt auf das Bratwurstessen verzichtet, da das Essen leider nur am Freitag angeboten wurde. Das Frühstücksbuffet ist gut bestückt und es ist auch immer alles ausreichend vorhanden. Die Ausstattung im Frühstücksraum ist schon etwas in die Jahre gekommen, was uns aber nicht unbedingt gestört hat. Mit der Nürnberg Card sind wir zum Zoo gefahren um den neuen Eisbären zu begrüßen. Der Nürnberger Zoo ist ein schönes Ausflugsziel und auch ohne Kinder durchaus sehenswert. Die nächtliche Führung durch die Stadt hat uns Ecken erschlossen, in die wir sonst vermutlich nicht gegangen wären, den Samstag haben wir genutzt um diese Winkel dann nochmals genauer zu erkunden. Die Felsenkellerführung hat uns auch sehr gut gefallen und hat uns viele Eindrücke aus früherer Zeit vermittelt. Auch die anschließende Whiskey- und Bier-Verkostung war ganz in unserem Sinne - es wurde einem auch nicht der Eindruck vermittelt dass man da jetzt etwas kaufen muss. Gut Essen kann man in vielen Gasthäusern der Stadt, allerdings muss man sich schnell für ein freies Plätzchen (sollte man eines finden) entscheiden da im Fränkischen noch eine lebhafte Gasthauskultur gepflegt wird. Nürnberg bietet eine Vielzahl an schönen Geschäften und auch handwerklichen Manufakturen um eine schöne Damenrunde mit Shopping zu "garnieren". Alles in Allem eine gelungene Reise, die wir jederzeit noch einmal machen würden.

April 2019
Martina Kimmerle,
72124 Pliezhausen

Das Azimut ist in die Jahre gekommen, es müsste dringend renoviert werden - ansonsten waren wir mit der Verpflegung und dem Service der Mitarbeiter zufrieden. Die Nürnberg-Card für die Öffentlichen Verkehrsmittel ist ein super Service, wir haben einen kleinen Aufpreis bezahlt und waren mit unseren Kindern im herrlichen Tiergarten.

Oktober 2018
Marc Sander,
34295 Edermünde

Die Story zum Angebot
Eine erhabene Burg und eine berühmte Wurst

Oft ist es ja mit den wahren Spezialitäten dieser Welt ein wenig komisch: Die wirklichen Leckereien sind - Michelin und Gault Millau zum Trotz - von eher simpler Natur. Bier, Broiler und natürlich die Bratwurst überleben seit Jahrhunderten alle lukullischen Trends. Selbst verwöhnte Gaumen sehnen sich dann und wann nach einem handfesten Bissen - am besten zusammen mit einem herzhaften Schluck.

Der Tipp vom Producer
Eine Brücke, viele Namen

Barfüßerbrücke, Josephsbrücke, Königsbrücke, Obere Brücke oder Plobenhofbrücke. Gemeint ist immer die selbe, die Museumsbrücke. 1484 als Holzbrücke errichtet, fiel sie 1590 einem Hochwasser zum Opfer. Einem abermals hölzernen Provisorium folgte im Jahr 1700 die Steinbrücke, fast so, wie sie heute noch zu sehen ist.

Sicher mit Smartphone buchen, per Rechnung zahlen

Reisepakete werden geladen