Paket-Leistungen
  • 2 Übernachtungen im Standard-DZ
  • Ein Glas "EKU 28" (Kulmbacher Bier, 0,33 l) oder ein Glas Frankenwein (0,2 l) an der Hotelbar (am Anreisetag)
  • Morgens reichhaltiges Frühstücksbuffet
  • 1 x ein deftiges fränkisches Abendessen * (Tellergericht), dazu ein Glas Kulmbacher Bier (0,4 l) oder ein Glas Frankenwein (0,2 l)
  • 1 x Eintritt ins Bayerische Brauereimuseum (Wert 4,50 Euro, 2,5 km vom Hotel entfernt)
  • Ein original Kulmbacher Bierkrug als Abschiedsgeschenk (1 x pro Zimmer)
  • WLAN im gesamten Hotel
  • Nutzung der Internet-Ecke in der Hotelhalle
  • Parkplatz direkt am Hotel
  • Keine Saison- oder Wochenendzuschläge
  • Ausführliche Spar mit!-Reiseunterlagen mit Infos über Kulmbach und Ihr Hotel

Hotel-Infos kompakt
Achat Plaza Kulmbach

Modernes, 1989 gebautes Businesshotel. 2007 von der Achat-Gruppe übernommen, alle Zimmer 2014 renoviert.

Urlaubsort, Anreise
Urlaubsort, Anreise

Kulmbach liegt im nordbayerischen Bezirk Oberfranken, etwa 20 km nordwestlich von Bayreuth, nahe der Grenze zu Thüringen.

Mit dem Auto

Aus Nordosten: Fahren Sie zunächst auf der A 9 vorbei an Leipzig oder auf der A 4/A 72 vorbei an Dresden und Chemnitz nach Süden bis zum Autobahndreieck Bayerisches Vogtland, wo die A 72 auf die A 9 trifft. Folgen Sie nun weiter der A 9 in Richtung Nürnberg/München bis zum Autobahndreieck Bayreuth/Kulmbach. Hier wechseln Sie auf die A 70 in Richtung Bamberg. Nach etwa 8 km verlassen Sie die Autobahn an der Ausfahrt Kulmbach/Neudrossenfeld.

Folgen Sie nun auf der B 85 der Beschilderung nach Kulmbach. Nach weiteren etwa 8 km, bereits im Stadtgebiet, folgen Sie der Beschilderung "Stadtmitte" und biegen rechts ab in die Wilhelm-Meußdoerffer-Straße. Nach etwa 400 m stoßen Sie auf die Luitpold-/Pestalozzistraße. Hier biegen Sie links ab in die Luitpoldstraße. Sie finden das Achat Plaza-Hotel nach etwa 50 m auf der rechten Seite.

Aus Norden und Westen: Fahren Sie zunächst über die A 7 nach Süden in Richtung Würzburg bis zum Autobahnkreuz Schweinfurt/Werneck oder über die A 3 in Richtung Nürnberg an Würzburg vorbei bis zum Autobahnkreuz Biebelried. Biegen Sie hier ab auf die A 7 in Richtung Kassel und folgen Sie der A 7 bis zum Autobahnkreuz Schweinfurt/Werneck.

Ab dem Autobahnkreuz Schweinfurt/Werneck folgen Sie der A 70 an Bamberg vorbei weiter in Richtung Bayreuth bis zur Ausfahrt Kulmbach/Neudrossenfeld. Ab hier weiter wie oben beschrieben.

Aus Südwesten: Fahren Sie zunächst über Heilbronn und die A 81 bis zum Autobahndreieck Würzburg-West und von hier weiter über die A 3 in Richtung Nürnberg bis zum Autobahnkreuz Biebelried. Ab dem Autobahnkreuz Biebelried folgen Sie der A 7 in Richtung Kassel bis zum Autobahnkreuz Schweinfurt/Werneck. Ab hier weiter wie oben beschrieben.

Aus Süden: Fahren zunächst nach Nürnberg und weiter auf der A 9 in Richtung Berlin bis zum Autobahndreieck Bayreuth/Kulmbach. Hier wechseln Sie auf die A 70 in Richtung Bamberg. Nach etwa 8 km verlassen Sie die Autobahn an der Ausfahrt Kulmbach/Neudrossenfeld. Ab hier weiter wie ganz oben beschrieben.

Mit dem Zug

Fahren Sie zunächst mit dem Regio-Express der Deutschen Bahn nach Kulmbach. Vom Bahnhofsplatz aus gehen Sie zu Fuß etwa 200 m der Fritz-Hornschuch-Straße entlang bis zur Straße Kressenstein. Biegen Sie nun rechts ab in die Straße Kressenstein, die zunächst in die Pestalozzistraße und und dann in die Luitpoldstraße übergeht. Folgen Sie nun weitere 50 m der Luitpoldstraße und Sie finden das Hotel auf der rechten Seite. Fußweg insgesamt etwa 950 m, Gehzeit ca. 10 min.

Eine Taxifahrt dauert etwa 2 Minuten und kostet 5,50 Euro.

Zeiten, Preise
Arrangement

Anreise freitags, Abreise sonntags, buchbar bis auf Weiteres, Verlängerungsnächte und andere Anreisetage möglich.

Verfügbarkeit

Gästebewertungen, Statistik
8.57 / 10 8 Bewertungen
189 Gäste seit Februar 2015

Mit dem Achat waren wir alle acht Reisenden zufrieden und die freundlichen Mitarbeiter haben uns rundum verwöhnt. Wir sind im Bayerischen Brauereimuseum gewesen - der Besuch hat sich gelohnt! Zum Abschied erhielten wir den Bierkrug, dieser ist bei uns zu Hause nicht nur zur Dekoration da, sondern häufig im Gebrauch.

Mai 2019
Ingrid Gdynia,
84518 Garching/Alz

Unser Aufenthalt war schön und das Achat sagte uns zu - besonders am Empfang waren die Mitarbeiter äußerst hilfsbereit und gaben uns nützliche Tipps für verschiedene Ausflüge. Wir besichtigten eine Burg, verschiedene Brunnen haben wir uns auch angesehen, wir waren im Bayerischen Brauereimuseum, dort vermissten wir die Ausschilderungen für die Gerätschaften, somit erfuhren wir teilweise nicht für was das ein oder andere Gerät diente. Die Reise fand unser Wohlwollen - zu beanstanden hatten wir nichts.

April 2019
Rolf Alscher,
08060 Zwickau

Total zufrieden waren wir mit dem Reisepaket. Das Hotel und das Zimmer gefielen uns gut, das Frühstück war ausgezeichnet. Ein Glas EKU 28 stand auf dem Zimmer bereit und das fränkische Abendessen war schmackhaft. Der Besuch des bayerischen Brauereimuseums ist empfehlenswert.

Oktober 2018
Norbert Krams,
56642 Kruft

Die Story zum Angebot
Gottschalk, Biertradition und die Plassenburg

DER Gottschalk? Ja genau, DER Gottschalk! Der beliebte Entertainer ist der bekannteste Spross der oberfränkischen Bierstadt, zumindest in der Neuzeit. Er hat dort schon in Jugendjahren als DJ gejobbt und soll, wie man hört, bereits während seiner Schulzeit am Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasium als Klassenkasper und Alleinunterhalter aufgefallen sein. Der Medienstar ist heute natürlich nur noch äußerst selten in seiner Heimatstadt anzutreffen, was aber nicht weiter tragisch ist, denn es gibt reichlich andere gute Gründe, die hübsche Stadt am Zusammenfluss von Roten und Weißen Main zu besuchen.

Der Tipp vom Producer
Plassenburg, Wahrzeichen hoch über der Stadt

Hoch über der Markgrafenstadt und weithin sichtbar thront die Plassenburg über Kulmbach. Sie ist aus gleich mehreren Gründen einen Besuch wert. Da ist zum einen der Bau selbst, schließlich ist die beeindruckende Festungsanlage eine der bedeutendsten Renaissancebauten Deutschlands. Da sind die vier Museen: das Landschaftsmuseum Obermain, das Museum Hohenzollern in Franken, das Armeemuseum Friedrich der Große und schließlich das Deutsche Zinnfigurenmuseum, das mit über 300.000 Figuren die weltweit größte Zinnfigurensammlung beherbergt. Da sind die zahlreichen Veranstaltungen, im Sommer auch im Innenhof unter freiem Himmel, und nicht zuletzt ist da auch der herrliche Blick, der sich von der Burgterrasse über Stadt und Frankenwald bietet.

Sicher mit Smartphone buchen, per Rechnung zahlen

Reisepakete werden geladen