Paket-Leistungen
  • 2 Übernachtungen im Doppelzimmer
  • Morgens reichhaltiges Frühstücksbuffet
  • 1 x regionales Abendessen in der gemütlichen hauseigenen Weinstube mit Kamin und Biergarten (So. Ruhetag)
  • Tageskarte für den egapark Erfurt (3 km entfernt)
  • Nutzung der finnischen Sauna *
  • Ein Gläschen hausgemachtes Chutney, Marmelade, Fisch- oder Fleischsalz zum Abschied (1 x pro Zimmer)
  • WLAN im gesamten Hotel
  • Parkplatz in der bewachten Hotel-Tiefgarage (Wert 17 Euro pro Tag)
  • Keine Saison- oder Wochenendzuschläge
  • Ausführliche Spar mit!-Reiseunterlagen mit Infos über Erfurt und Ihr Hotel

Hotel-Infos kompakt
Hotel Zumnorde

Herzlich geführtes, individuelles Privathotel der Unternehmerfamilie Zumnorde mit persönlichem Service, ausgezeichneter Küche und hochwertiger Ausstattung. Das Hotel wurde 1994 im mittelalterlichen Stadtkern von Erfurt nach umfassenden Renovierungsarbeiten eröffnet und gehört heute zu den besten Häusern der Stadt. Die geschmackvoll eingerichteten Zimmer befinden sich in liebevoll renovierten Bürgerhäusern aus dem 19. Jahrhundert. Die Weinstube Zumnorde zählt zu den 300 besten Restaurants Deutschlands.

Familie Zumnorde

Seit über 125 Jahren handelt das Unternehmen Zumnorde mit Schuhen in Mittel- und Norddeutschland. Am 5. April 1887 legte Heinrich Zumnorde mit einem kleinen Geschäft für "Schuhwaaren" in der Kuhstraße in Münster den Grundstein für das Unternehmen. Mittlerweile werden 28 Geschäfte in 15 deutschen Städten bereits in der fünften Generation geführt. Eine echte Erfolgsgeschichte! Doch wie kam die Familie in die Thüringer Landeshauptstadt und zur Hotellerie?

Kurz nach der Wende führte es Familie Zumnorde nach Erfurt. 1991 eröffnete man nach einer Komplettsanierung das erste Schuhgeschäft in der Altstadt direkt am Anger. 1994 folgte die Familie einer Anregung der Stadt Erfurt und richtete in den angrenzenden Bürgerhäusern das Hotel mit Restaurant und Weinstube ein. Die Philosophie von Qualität, Service und persönlicher Ansprache der Gäste wird auch hier vom gesamten Hotelteam gelebt.

Franz-Josef Zumnorde ist Botschafter von Erfurt. Das Bekenntnis zur Stadt ist umfassend und findet seinen symbolischen Ausdruck im Engagement der Familie, unter anderem in der Sanierung der Häuser und des Bartholomäusturmes mit seinem Glockenspiel. Das Spiel der 60 Bronzeglocken wird automatisch gesteuert - dreimal täglich läutet es für Erfurt und seine Gäste (10.00, 12.00, 18.00 Uhr). Jeden Samstag und zu besonderen Anlässen spielt der sogenannte Carilloneur manuell auf dem historischen Mammutinstrument. Gäste des Hotels Zumnorde können sich sogar zur Hochzeit oder zu einem Geburtstag ein Ständchen spielen lassen.

Urlaubsort, Anreise

Erfurt liegt nur ca. 46 km südöstlich des geographischen Mittelpunkts von Deutschland. Die Goethestadt Weimar ist ca. 15 km entfernt, Eisenach mit der Wartburg ca. 50 km und Gotha mit Schloss Friedenstein gute 25 km.

Mit dem Auto

Aus dem Norden und Süden: Fahren Sie auf die A 9 bis zum Hermsdorfer Kreuz, dann weiter auf der A 4 Richtung Frankfurt bis zur Ausfahrt „Erfurt-Vieselbach“. Anschließend weiter auf der B 7 / Weimarische Straße, nach ca. 9 km rechts abbiegen auf die Stauffenbergallee, kurz danach links auf die Trommsdorffstraße und wieder links auf den Juri-Gagarin-Ring. Nach 1,5 km am Karl-Marx-Platz rechts in die Neuwerkstraße. Biegen Sie links ab in die Regierungsstraße und erneut links, bis Sie in die Marstallstraße kommen. Am Ende der Marstallstraße 120 m geradeaus, dann rechts in die Weitergasse einbiegen. Hier befindet sich der Hoteleingang und die Einfahrt zur Tiefgarage.

Aus dem Osten: Fahren Sie auf der A 4 bis zur Abfahrt "Erfurt-Vieselbach". Weiter wie oben.

Aus dem Westen: Fahren Sie auf der A 4 bis zur Abfahrt "Erfurt-West". Weiter auf der B 4 in Richtung Stadtzentrum. Dort von der Arnstädter Straße/Löberstraße links zum Juri-Gagarin-Ring bis zum Karl-Marx-Platz. Weiter wie oben.

Mit dem Zug

Der Erfurter Hauptbahnhof ist bestens an das ICE-Netz angeschlossen. Von dort sind es etwa 600 m, die Sie bei kleinem Gepäck zu Fuß durch die Innenstadt schlendern können. Bei größerem Gepäck empfiehlt sich ein Taxi, etwa 10 min Fahrt, die Sie ca. 10 Euro kosten. Alternativ können Sie mit allen S-Bahn-Linien bis zur Haltestelle "Anger" fahren, von dort sind es nur 200 m bis zum Hotel.

Zeiten, Preise
Arrangement

Anreise täglich, buchbar bis 31. 8. 2020, Verlängerungsnächte möglich.

Verfügbarkeit

Gästebewertungen, Statistik
9.01 / 10 19 Bewertungen
399 Gäste seit Oktober 2015

Die Kurzreise war großartig! Während unseres Aufenthaltes haben wir uns die Krämerbrücke angesehen (http: //www. kraemerbruecke. de/de) und wir waren im egapark. Der Besuch im Park lohnte sich, wobei dort zurzeit viel gebaut wird, unter anderem ein Gebäude für die kommende Bundesgartenschau (https: //www. buga2021. de/pb/buga/home/gartenschau/konzept). Im Hotel Zumnorde fühlten wir uns wohl und in unserem Zimmer haben wir auf Wunsch die bodengleiche Dusche erhalten.

September 2019
Elke Thomann,
97616 Bad Neustadt

Die Reise war einfach phantastisch! Das Hotel liegt mitten in der City von Erfurt - in einer kleinen Nebenstraße von der Einkaufsstraße. Durch ein kostenloses Upgrade erhielten wir sogar das Appartement mit separater Küchenzeile, Espressomaschine usw. im Dachgeschoss - wir hatten einen phantastischen Blick über die Dächer von Erfurt. Unsere Tageskarten für den ega Park sowie das Chutney standen auch schon bereit. Am Abend haben wir auf der tollen Dachterrasse vom Restaurant eine leckere Wildbratwurst mit Kartoffelsalat essen können. Sämtliche Mitarbeiter im Hotel waren nett und zuvorkommend. Unser Auto konnten wir kostenlos in der Tiefgarage parken. Die Innenstadt von Erfurt mit dem Dom, der Krämerbrücke und den vielen Lokalen mit Außenbereichen ist sehr schön. Da wir super Wetter hatten, konnten wir den ega Park richtig ausnutzen - es ist ein schöner Park, in dem auch ein Gartenmuseum und ein Aussichtsturm integriert sind. Für Kinder ist auch ein toller Spielplatz und ein kleiner Bauernhof vorhanden. Wir haben diese Reise bereits Freunden empfohlen!

Juni 2019
Torsten Knaak,
18059 Rostock

Die Stadt Erfurt hat uns sehr gut gefallen, wir fahren da sicher wieder hin! Bezüglich des Hotels Zumnorde waren wir ohne Einschränkung mit dem Reisepaket zufrieden - die Lage des Hotels könnte nicht besser sein, die der Hotelgarage ebenso, bezüglich der Einfahrtmodalitäten sollte man allerdings vorab etwas besser informiert werden. Die Zimmer waren sauber und schön, wenn auch bei den herrschenden Außentemperaturen sehr warm. Das Frühstück ließ aus unserer Sicht keine Wünsche offen. Das inkludierte Tellergericht hat geschmeckt. Das Personal erwies sich als freundlich, allerdings hat man uns die Einnahme eines Getränkes von der Hotelbar um 21. 30 Uhr im Hotelgarten verweigert. Wir haben das dann in der Stadt nachgeholt. Was den Egapark betrifft, waren wir leider sehr enttäuscht - vor allem weil wir schon einmal dort waren und wir uns den Park nochmals in Ruhe anschauen wollten - in diesem Jahr wurden große Blumenbeete gerade neu angelegt, Teile wie der Rosengarten und der Japanische Garten waren gesperrt - Bautätigkeit überall. Wir sind dann noch nach Sangerhausen gefahren und haben das Rosarium besucht. Fazit: Es war eine lohnenswerte, schöne Städtereise, mit Ausnahme des egaparks.

Juni 2019
Elisabeth Wagner,
92245 Kümmersbruck

Die Story zum Angebot
Erfurt blüht - erholsame Tage in der Blumenstadt

"Dass Erfurt eine Gartenstadt ist, (...) merkt man natürlich schon mitten in der Stadt. So auf den Marktplätzen. Schönere Blumen, prächtigeres Obst bietet man nirgendwo in Deutschland." Vor einem Jahrhundert erlag der Reiseschriftsteller Karl Emil Franzos dem überraschenden Charme der Blumenstadt Erfurt. Und bereits vier Jahrhunderte zuvor hatte kein Geringerer als der Erfurter Student und Augustinermönch Martin Luther die Stadt in der Mitte Deutschlands als "Gärtner des Reiches" bezeichnet. Auch heute hat Erfurt nichts von seiner Bedeutung als Garten- und Blumenstadt verloren. Eher im Gegenteil!

Der Tipp vom Producer
Funzelführung durch die Zitadelle

Warum sich der Besuch des Petersbergs gleich doppelt lohnt? Zum einen, weil Sie vom Festungsplateau einen grandiosen Blick über Erfurt und auf den Domplatz haben. Und zum anderen, weil Sie hier eine ganz besondere Tour mitmachen können. Während einer Funzelführung durch die Horchgänge der Zitadelle Petersberg erleben Sie eine außergewöhnliche Reise zu später Stunde. Mit Taschenlampen bewaffnet erforschen Sie die dunklen Gänge der Festung. Von April bis Oktober wird die Funzelführung jeden Freitag und Samstag um 19 Uhr angeboten.

Video

Sicher mit Smartphone buchen, per Rechnung zahlen

Reisepakete werden geladen