Paket-Leistungen
  • 2 Übernachtungen mit Frühstück
  • 1 Flasche Hesselberger Apfelsecco
  • Fränkisches 3-Gänge-Schmankerlmenü
  • Eintritt "Haus der Geschichte"
  • Eintritt Spielbank Feuchtwangen
  • WLAN

Hotel-Infos kompakt
Hotel Goldene Rose

Traditionsreiches Fachwerkgebäude, erbaut im Jahr 1450, eines der 10 ältesten Hotels Deutschlands. Von der Familie Ollmann 1983 übernommen, seitdem umfangreich renoviert.

Urlaubsort, Anreise
Urlaubsort, Anreise

Dinkelsbühl liegt in Mittelfranken, etwa auf halber Strecke zwischen Heilbronn und Nürnberg und etwa 20 Kilometer südlich der A 6.

Mit dem Auto

Aus nördlicher und nordwestlicher Richtung: Fahren Sie über die verschiedenen Autobahnen zur A 7, und folgen Sie dieser nach Süden in Richtung Ulm. Überfahren Sie das Autobahnkreuz Crailsheim/Feuchtwangen, und verlassen Sie die Autobahn zwei Ausfahrten später an der Ausfahrt Dinkelsbühl/Fichtenau (112). Nun folgen Sie der Beschilderung nach Dinkelsbühl und zur Stadtmitte. Das Hotel befindet sich in der Stadtmitte direkt am Marktplatz, gegenüber der Münsterkirche Sankt Georg.

Aus westlicher und südwestlicher Richtung: Fahren Sie über die verschiedenen Autobahnen zur A 6, und folgen Sie dieser in Richtung Nürnberg. Beim Autobahnkreuz Crailsheim/Feuchtwangen biegen Sie ab in Richtung Ulm. Verlassen Sie die Autobahn zwei Ausfahrten später an der Ausfahrt Dinkelsbühl/Fichtenau (112). Ab hier weiter wie oben beschrieben.

Aus südlicher und südöstlicher Richtung: Fahren Sie über die A 7 oder die A 8 zum Autobahnkreuz Ulm/Elchingen nahe Ulm. Ab hier folgen Sie der A 7 in Richtung Würzburg. Verlassen Sie die Autobahn an der Ausfahrt Dinkelsbühl/Feuchtwangen (112). Ab hier weiter wie oben beschrieben.

Aus östlicher und nordöstlicher Richtung: Fahren Sie über die verschiedenen Autobahnen in Richtung Nürnberg. Über das Autobahnkreuz Nürnberg Ost oder Nürnberg/Feucht fahren Sie zur A 6 und folgen dieser in Richtung Heilbronn nach Westen. Am Autobahnkreuz Crailsheim/Feuchtwangen biegen Sie ab in Richtung Ulm. Verlassen Sie die Autobahn 2 Ausfahrten später an der Ausfahrt Dinkelsbühl/Fichtenau (112). Ab hier weiter wie oben beschrieben.

Mit dem Zug

Fahren Sie aus nördlicher oder östlicher Richtung über Nürnberg oder Würzburg nach Ansbach. Ab Ansbach nehmen Sie den Bus Nr. 805 nach Dinkelsbühl. Aus südlicher oder westlicher Richtung fahren Sie über Ulm oder Stuttgart nach Ellwangen. Ab Ellwangen nehmen Sie den Bus Nr. 7867 nach Dinkelsbühl. Beide Busse halten am Bahnhof Dinkelsbühl. Vom Bahnhof zum Hotel sind es etwa 800 Meter Fußweg.

Zeiten, Preise
Arrangement

Anreise täglich, buchbar bis 22. 9. 2019, Verlängerungsnächte möglich.

Verfügbarkeit

Gästebewertungen, Statistik
8.67 / 10 13 Bewertungen
277 Gäste seit Januar 2012

Mit dem Hotel Goldene Rose sind wir zufrieden gewesen und die netten Mitarbeiter haben uns rundum verwöhnt. Den Besuch im Haus der Geschichte nahmen wir wahr, leider spielte während unserer Reisezeit das Wetter nicht mit und somit sind wir von Kneipe zu Kneipe gezogen.

Mai 2019
Cornelia Abels,
52080 Aachen

Während unseres Aufenthaltes haben wir am geführten Nachtwächterrundgang teilgenommen und den Besuch im Haus der Geschichte wahrgenommen. Im Hotel Goldene Rose waren wir gut untergebracht - zu beanstanden hatten wir nichts bei unserer Reise.

März 2019
Larissa Neufeld,
59227 Ahlen

Wir hatten einen schönen Aufenthalt in der Goldenen Rose und wurden rundum von den freundlichen Mitarbeitern verwöhnt. Wir waren im Haus der Geschichte und an dem Nachtwächterrundgang haben wir teilgenommen. Das Angebot war super.

August 2018
Roland Zahn,
70771 Leinfelden-Echterdingen

Die Story zum Angebot
Dinkelsbühl: Der Inbegriff der deutschen Romantik

"Hört ihr Leut und laßt Euch sagen, unsere Glock hat neun geschlagen..." Mit diesem Ruf ist der Nachtwächter auch heute noch allabendlich (im Winter nur Samstags) in der Stadt unterwegs. Heute zwar nur noch aus touristischen Gründen, rundet er das Bild der zauberhaften, ehemals fränkischen Reichsstadt aufs vortrefflichste ab. Drei Gründe gibt es, weshalb man dieses romantische Städtchen noch heute nahezu völlig unbeschädigt bewundern kann.

Der Tipp vom Producer
Turmbewehrt und gut erhalten, die Stadtmauer

Vier mächtige Tore, eines in jede Himmelsrichtung, öffneten einst die Mauer zur Stadt, gaben den Zutritt frei oder schützten sie vor ungebetenen "Gästen". Daran hat sich bis heute nichts geändert, noch immer sind das Rothenburger Tor (im Bild) nach Norden, das Segringer Tor nach Westen, das Nördlinger Tor nach Süden und das Wörnitztor nach Osten die einzigen befahrbaren Zugänge zur Stadt. Der Rest ist bestens erhaltene Stadtmauer. Der Spaziergang entlang der Mauer ist gerade mal 2,5 Kilometer lang und führt vorbei an allen Toren. Innen durch pittoreske Gassen oder außen durch herrliche Grünanlagen und entlang des Mühlengrabens oder der Wörnitz. Und immer wieder öffnen sich zauberhafte Blicke auf die mittelalterliche Stadt mit ihren 19 Türmen.

Sicher mit Smartphone buchen, per Rechnung zahlen

Reisepakete werden geladen