Paket-Leistungen
  • 5 Übernachtungen im gemütlich eingerichteten Komfort-DZ
  • Morgens reichhaltiges Frühstücksbuffet
  • Abends 3-Gänge-Wahlmenü oder Buffet
  • Musik und Tanz in der Tenne (donnerstags, freitags und samstags)
  • 1 x Rosenöl-Massage im Hotel (ca. 20 Minuten)
  • 2-Stunden-Eintritt in die Obermain Therme (ohne Sauna, Therme 7 km vom Hotel entfernt, Wert 10 Euro)
  • Nutzung des kleinen hoteleigenen Wellnessbereichs mit Sauna und Hallenbad
  • Leihbademantel
  • WLAN im gesamten Hotel
  • Keine Saison- oder Wochenendzuschläge
  • Ausführliche Spar mit!-Reiseunterlagen mit Infos über Bad Staffelstein und Ihr Hotel

Hotel-Infos kompakt
Hotel Sonnenblick

Gemütliches Landhotel seit den 1970er Jahren im Besitz der Familie Dinkel, 3-Sterne-Niveau, eigener Wellnessbereich, 2007 um den Anbau erweitert, Zimmer wurden 2010 renoviert.

Wellness-Anwendungen

Das Hotel Sonnenblick hat einen eigenen Anwendungsbereich, Spar mit! -Gäste erhalten einen Rabatt in Höhe von 10 Prozent auf Massagen und Anwendungen. Bitte vorab im Hotel terminieren (Tel. 09573/9240). Hier ein kleiner Auszug aus dem Angebot (Preise in Euro):

Tibetische Rückenmassage ca. 45 min 42,-
Hot Stone Massage ca. 60 min 64,-
Kräuterstempelmassage ca. 60 min 66,-
Ganzkörpermassage ca. 60 min 54,-
Gute Laune Behandlung ca. 60 min 54,-
Urlaubsort, Anreise

Bad Staffelstein liegt in Oberfranken zwischen Bamberg im Süden, Würzburg im Westen und Bayreuth im Osten.

Mit dem Auto

Aus allen Richtungen: Auf die A 73 (Nürnberg-Suhl) fahren und dort die Ausfahrt Bad Staffelstein/Schwabthal nehmen. Der Beschilderung 6 km nach Schwabthal folgen, das Hotel "Sonnenblick" liegt am Ortseingang auf der linken Seite.

Mit dem Zug

Bad Staffelstein liegt an der Bahnstrecke Nürnberg-Berlin, die nächsten ICE Bahnhöfe sind Bamberg im Süden und Lichtenfels im Norden, von dort jeweils in den Regionalexpress umsteigen. Der Bahnhof von Bad Staffelstein liegt 7 km vom Hotel Sonnenblick entfernt, die Lautergrund-Buslinie fährt nach Schwabthal. Ein Taxi zum Hotel kostet 20 Euro, die Fahrtzeit beträgt etwa 15 Minuten. Das Hotel bietet auch einen Abholservice an für 10 Euro (Tel. 09573/9240).

Zeiten, Preise
Arrangement

Anreise sonntags, Abreise freitags, buchbar bis auf Weiteres, Verlängerungsnächte und andere Anreisetage möglich.

Verfügbarkeit

Gästebewertungen, Statistik
8.98 / 10 37 Bewertungen
1.969 Gäste seit Juni 2011

Mit dem Sonnenblick waren wir zufrieden und die netten Mitarbeiter haben uns stets verwöhnt. Der hoteleigene Wellness-Bereich ist klein, zudem nicht auf dem neuesten Stand - allerdings gab es das früher gar nicht! Wir sind über Land gefahren und haben kleine Hofläden (https: //www. mein-bauernhof. de/hofladen-produkte/bad-staffelstein/) entdeckt unter anderem im Ort Kümmel (https: //de. wikipedia. org/wiki/K%C3%BCmmel_(Ebensfeld)) mit sage und schreibe 36 Einwohnern. Wir haben uns das Kloster Banz (https: //www. bad-staffelstein. de/de/tourismus/bad-staffelstein/sehenswuerdigkeiten/kloster-banz. php) angesehen und sind im Anschluss zum Essen in die Klosterschenke (https: //www. klosterschaenke-banz. de/) eingekehrt. Die Obermain Therme heben wir uns für das nächste Mal auf. Das Preis-Leistungs-Verhältnis dieser Reise ist günstig!

September 2019
Hermann Peter,
88410 Bad Wurzach

Mit dem Sonnenblick sind wir zufrieden gewesen und die netten Mitarbeiter haben uns mit schmackhaften Speisen verwöhnt. Die Obermain Therme fand unser Wohlwollen, denn diese lädt zum Verweilen ein, im Übrigen waren wir schon des Öfteren in der Therme. Während unserer Reisezeit unternahmen wir Tagesausflüge in der näheren Umgebung - unter anderem haben wir uns die Basilika Vierzehnheiligen angesehen.

Juli 2019
Ursula Hölzl,
84405 Dorfen

Der Aufenthalt im Sonnenblick war wieder einwandfrei - ebenso der Besuch in der Therme fand unser Wohlwollen, da diese zum Verweilen einlädt. Die Reise war im Gesamten schön und zu beanstanden hatten wir nichts!

Juni 2019
Ewald Gieser,
90449 Nürnberg

Die Story zum Angebot
Romantik, Wellness und Bayerns wärmste Quelle

"Zum heil'gen Veit von Staffelstein komm ich empor gestiegen, und seh' die Lande und den Main zu meinen Füßen liegen". Bereits 150 Jahre alt ist die Frankenhymne von Victor von Scheffel, sie gilt als literarisches Zeugnis der Wanderlust. Wohin es ihn und die anderen Romantiker getrieben hat? Auf den 539 Meter hohen Staffelberg.

Der Tipp vom Producer
"Zum heil'gen Veit von Staffelstein..."

"... komm ich empor gestiegen, und seh' die Lande und den Main zu meinen Füßen liegen". Rund 150 Jahre schon ist das Lied von Joseph Victor von Scheffel alt, schon lange gilt es als das literarische Zeugnis der Wanderlust schlechthin. Und inzwischen wird es in den Regierungsbezirken Unterfranken, Mittelfranken und Oberfranken auch bei offiziellen Anlässen, meist nach der deutschen Nationalhymne und der Bayernhymne, gesungen.

Sicher mit Smartphone buchen, per Rechnung zahlen

Reisepakete werden geladen