Paket-Leistungen
  • 2 Übernachtungen im Confort-DZ (Gratis-Uprgrade vom Standard-DZ)
  • Ein Glühwein zur Begrüßung
  • Morgens reichhaltiges Frühstücksbuffet
  • 1 x feines, regionales 4-Gänge-Menü im Hotelrestaurant (am 1. Abend)
  • 1 x feines, regionales 3-Gänge-Menü im Hotelrestaurant (am 2. Tag)
  • Weinprobe auf dem Weingut "Klipfel" in der Gemeinde Barr (28 km entfernt)
  • Eine Tüte Kokosmakronen aus einem der Geschäfte der "Maison Alsacienne de Biscuiterie" in Riquewihr oder Eguisheim (1 x pro Zimmer)
  • WLAN im gesamten Hotel
  • Keine Saison- oder Wochenendzuschläge
  • Ausführliche Spar mit!-Reiseunterlagen mit Infos über das Elsass, Sehenwürdigkeiten und Ihr Hotel

Hotel-Infos
Hotel Munsch

Typisch elsässische Herberge mit familiärer Atmosphäre und traditionellem Restaurant im Herzen der Weinberge, 1902 gebaut, 1975 übernommen. Einige Zimmer haben einen herrlichen Blick auf das Schloss Haut-Koenigsbourg.

Urlaubsort, Anreise

Das Winzerdorf Saint-Hippolyte liegt im Département Haut-Rhin und gehört zum Gemeindeverband Pays de Ribeauvillé-Riquewihr. Es ist rund 20 km von Colmar und 10 km von Sélestat entfernt.

Mit dem Auto

Aus Deutschland: Nehmen Sie die A 5 und L 98 in Richtung D 1083 bei Fegersheim in Frankreich bis zur Ausfahrt D 1083 und verlassen Sie die N 353. Weiter in Richtung Dambach-la-ville. Dann folgen Sie der A 35 in Richtung D 1B1 bei Saint-Hippolyte. Nehmen Sie die Ausfahrt 18 und halten Sie sich rechts auf der D 1B1 und dann links auf der Route du Vin/D 1B (Beschilderung D 1Bis/Ribeauville). Biegen Sie rechts ab und Ihr Hotel befindet sich auf der rechten Seite.

Mit dem Zug

Saint-Hippolyte ist nicht direkt an das Fernverkehrsnetz angeschlossen. Sie können aber mit dem Zug über Straßburg anreisen. Von dort gibt es eine Verbindung nach Sélestat (50 km). Wir empfehlen, von dort aus ein Taxi zum Hotel zu nehmen.

Zeiten, Preise
Arrangement

Anreise sonntags bis mittwochs, Abreise dienstags bis freitags, buchbar vom 27. 11. 2022 bis 30. 12. 2022, Verlängerungsnächte möglich.

Aufpreise

Verfügbarkeit

Tipp vom Producer
Der Weihnachtsbaum

Die Tanne ist eines der wichtigsten Symbole während der Feiertage und Teil der magischen Weihnachtsdekoration. Jedes Jahr schmücken Jung und Alt sie mit großer Freude, während sie darauf warten, dass der Weihnachtsmann kommt und seine Geschenke zu ihren Füßen fallen lässt.

Was wie eine typisch deutsche Tradition anmutet, ist in Wahrheit natürlich aus Frankreich: der Weihnachtsbaum, auch Christbaum genannt, stammt nämlich aus Sélestat (Regionen Bas-Rhin). Der erste Text, der sich auf die Tanne bezieht, datiert aus dem Jahr 1521. Aber schon ab dem 14. Jahrhundert war es notwendig, vor dem Fest die Wälder neun Nächte lang zu beobachten, um das wilde Fällen von Bäumen zu vermeiden. Ein Aufwand von 4 Schilling für die Vergütung der mit der Waldüberwachung betrauten Wächter wurde in der Buchhaltung erfasst. Dieses Buch befindet sich im Archiv der Humanistischen Bibliothek von Sélestat, weshalb die Bewohner bis heute für sich beanspruchen, die Tradition des geschmückten Weihnachtsbaums eingeführt haben. Es scheint also, dass der Weihnachtsbaum tatsächlich im Elsass geboren wurde ...

Der Baum wurde zunächst im Sundgau (im Südelsass) an die Decke gehängt und dann auf den Boden gelegt. Zuerst wurde er mit Früchten geschmückt, darunter Äpfel, dann mit in Goldpapier eingewickelten Haselnuss- und Walnussfrüchten. Später wurde die Tanne mit Weihnachtskuchen und Lebkuchen dekoriert. Ende des 19. Jahrhunderts kamen Metallengel, goldene Kiefernzapfen, Engelshaare und Kerzen hinzu. 1858 hatte die Weihnachtskugel den Apfel nahezu ersetzt. Dann, zu Beginn des 20. Jahrhunderts, wurden die Kerzen durch Glühbirnen ausgetauscht - und das sowohl diesseits wie auch jenseits des Rheins.

Weihnachtsmarkt Eguisheim

Eguisheim ist eines der schönsten Dörfer im Elsass und wurde 2013 sogar zum Lieblingsdorf der Franzosen gewählt. Umgeben von Hügeln mit Weinbergen und überragt von den drei Schlössern, zeichnet sich Eguisheim durch seine Authentizität aus. Das spürt man besonders im Winter. Lassen Sie sich auf dem Weihnachtsmarkt von vielen Handwerkern und Gestaltern mit Schmuck, Keramik, Textilien, Kerzen oder sogar handgefertigten Dekorationen überraschen. Die prächtigen Beleuchtungen und Dekorationen der Fachwerkhäuser und Weihnachtsstände verleihen dem Ort eine magische Atmosphäre. Der Eguisheimer Weihnachtsmarkt gilt als der schönste im Elsass und hat daher das Label "Villes et Villages de Noël" erhalten.

Der Marché de Noël von Eguisheim befindet sich im Herzen des Dorfes, auf den Plätzen des Marché aux Saules und Monseigneur Stumpf sowie rund um die Fontaine Saint-Léon.

Öffnungszeiten
Zeitraum: 25. November bis 30. Dezember 2022
Geöffnet:

Mo. - Do. 12.00 - 19.00 Uhr (ab 19. Dezember 10.00 - 19.00 Uhr)
Fr. und So. 10.00 - 19.00 Uhr, Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
(Heiligabend und Weihnachtsfeiertage geschlossen)

Weihnachtsmarkt Riquewihr

15 Kilometer von Colmar und 10 Kilometer von Kaysersberg entfernt, ist Riquewihr bekannt für die Schönheit seines mittelalterlichen Ortskerns und seine schmucken Natursteinhäuser. Während die Fassaden im Sommer blumig dekoriert sind, erstrahlt das Dorf zu Weihnachten in einem magischen Glanz. Dann sind die Fenster bunt geschmückt und mit Lichterketten verziert. Auf dem Weihnachtsmarkt lässt sich auch für den Baumschmuck zuhause noch das ein oder andere Objekt finden. Außerdem gibt es kulinarische Spezialitäten wie "Bredeles" und Glühwein. Kosten Sie beispielsweise in der Keksfabrik "Maison Alsacienne de Biscuiterie" die vielen unterschiedlichen elsässischen Plätzchen.

Reisepakete werden geladen